3-jähriges Wirtschaftsgymnasium


Profil: Wirtschaft

Unsere mehr als 20 Jahre Abiturerfahrung ist Ihr Kapital!

1.) AUSBILDUNGZIEL

Die Ausbildung in der Oberstufe des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums soll, aufbauend auf einem qualifizierten mittleren Bildungsabschluss, grundsätzlich durch eine hohe Allgemeinbildung zum Studium an einer Hochschule befähigen und ermöglicht durch wirtschaftliche und berufsbezogene Kenntnisse einen direkten Einstieg ins Berufsleben.

2.) AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

1. Jeder Gymnasiast mit der Versetzung in die Klasse 10 oder die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums des achtjährigen bzw. mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs erfüllt die Voraussetzung für eine Bewerbung.

2. Außerdem berechtigt die Fachschulreife oder der Realschulabschluss oder der am Ende der Klasse 10 der Werkrealschule erworbene, dem Realschulabschluss gleichwertige Bildungsstand zum Besuch des Wirtschaftsgymnasiums. Dabei muss in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und jeweils mindestens die Note "ausreichend" erreicht worden sein.

3.) STUNDENTAFEL

Eingangsklasse

Jahrgangsstufe 1

Jahrgangsstufe 2

Pflichtfächer

Deutsch

3

4

4

Englisch

3

4

4

Volks- und Betriebswirtschaftslehre

6

6

6

Geschichte mit

Gemeinschaftskunde

2

2

2

Religionslehre oder Ethik

2

2

2

Wirtschaftsgeografie

-

2

2

Mathematik

4

4

4

Physik

2

2 2.)

2 2.)

Chemie

2

2 2.)

2 2.)

Biologie

2

2 2.)

2 2.)

Informatik

2

2

2 4.)

Sport

2

2

2

Wahlpflicht- bzw.

Wahlfächer

Wahlpflicht- bzw.

Wahlfächer

Wahlpflicht- bzw.

Wahlfächer

Französisch B-Niveau /

Spanisch B-Niveau

= neu beginnende

Fremdsprache

4

 

4

4

Bildende Kunst

2

2 1.)

2 1.)

Global Studies

2 3.)

2 3.)

2 3.)

Betriebliches

Umweltmanagement

2 1.)

2 1.)

2 1.)

Psychologie

-

2 1.)5.)

2 1.)5.)

Seminarkurs

-

3 1.)

-

1.)Ob ein Kurs angeboten wird, hängt von der Nachfrage der Schüler ab.

2.)Jeder Schüler muss ein naturwissenschaftliches Fach (zwei- oder vierstündig) bis zum Abitur belegen.

3.)Unterricht erfolgt bilingual.

4.)Nicht erforderlich, wenn eine Naturwissenschaft vierstündig gewählte wurde.

5.)Entweder in Jahrgangsstufe 1 oder in Jahrgangsstufe 2.

4.) Aufnahmeantrag

Dem Aufnahmeantrag sind beizufügen:

1. das Anmeldeformular,

2. das beglaubigte Halbjahreszeugnis,

3. der Lebenslauf in tabellarischer Form,

4. die Erklärung des Bewerbers, ob und ggf. mit welchem Ergebnis er schon an einem Aufnahmeverfahren für ein berufliches Gymnasium teilgenommen hat.

5.) Auswahlverfahren

Ein Auswahlverfahren ist durchzuführen, wenn bei voller Ausschöpfung der vorhandenen personellen, räumlichen und sächlichen Gegebenheiten nicht alle Bewerber, welche die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen, ins Wirtschaftsgymnasium aufgenommen werden können.

6.) Zeugnis der Hochschulreife

Das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife erhält, wer die Abschlussprüfung bestanden und die Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache durch versetzungs- und abschlusserheblichen Unterricht wie folgt nachweist:

1. durch den Besuch des fremdsprachlichen Unterrichts in vier aufeinander folgenden Schuljahren der Realschule oder des Gymnasiums oder

2. durch den Besuch des fremdsprachlichen Unterrichts in der Eingangsklasse und in den beiden Jahrgangsstufen des beruflichen Gymnasiums der dreijährigen Aufbauform in einem der Fächer Französisch, Niveau B oder Spanisch, Niveau B (§ 12 Abs. 4).

7.) AUSKÜNFTE UND ANMELDUNGEN

Öffnungszeiten des Sekretariats

8.) TERMINE

Informationsveranstaltung / Tag der offenen Tür:

  • 4. Samstag im Januar, 10:00 Uhr - 15:30 Uhr

Hinweise zur Anmeldung

Wer sich nicht fristgerecht bis zum 01. März bewirbt, wird in eine Warteliste aufgenommen.

9.) UNSER ANGEBOT:

  • Europäisches Flair mit der Fremdsprachenvielfalt
    Englisch, Französisch und Spanisch und dem

bilingualen Unterrichtsfach Global Studies.

  • Vermittlung von Methoden-, Medien- und
    Sozialkompetenzen auf hohem Niveau
  • Einsatz von Smartboards
  • Studienfahrten.

Profil: Internationale Wirtschaft

Unsere mehr als 20 Jahre Abiturerfahrung ist Ihr Kapital!

Unser Neues Profil für das Wirtschaftsgymnasium Baden-Baden Seit dem Schuljahr 2013/2014:

Internationale Wirtschaft

Seit dem Schuljahr 2013/14 kann am Wirtschaftsgymnasium der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden das "Internationale Abitur Baden-Württemberg, Richtung Wirtschaft" erworben werden. Das Profil "Internationale Wirtschaft" richtet sich an Schüler und Schülerinnen mit guten Englischkenntnissen und Interesse an der Vertiefung der Sprachkompetenz durch bilingualen Unterricht sowie am Erwerb von international ausgerichteter wirtschaftlicher Kompetenz. Dabei werden bestimmte Lehrplaneinheiten in der Fremdsprache Englisch unterrichtet. Die Zielrichtung hierbei ist eine andere als im Fremdsprachenunterricht, d. h. die Didaktik des Faches bestimmt das Unterrichtsgeschehen. Die Fremdsprache wird zur Arbeitssprache, wobei auf eine adäquate Fehlertoleranz in der Sprache zu achten ist.

Wir kommen mit diesem Unterrichtsangebot den Wünschen unserer regionalen Betriebe nach, die international tätig sind und verstärkt Wert auf praxisbezogene Englischkenntnisse legen. Für uns als Schule bedeutet dies einen weiteren Baustein in der Umsetzung unseres Leitbildes der Menschen-, Europa- und Zukunftsorientierung.

1.) AUSBILDUNGSZIEL

Die Ausbildung in der Oberstufe des dreijährigen Wirtschaftsgymnasiums mit dem Profil Internationale Wirtschaft soll, aufbauend auf einem qualifizierten mittleren Bildungsabschluss, grundsätzlich durch eine hohe Allgemeinbildung zum Studium an einer Hochschule befähigen und ermöglicht durch wirtschaftliche und berufsbezogene Kenntnisse einen direkten Einstieg ins Berufsleben.

2.) STUNDENTAFEL

Eingangsklasse

Jahrgangsstufe 1

Jahrgangsstufe 2

Pflichtfächer

Deutsch

3

4

4

Englisch

3

4

4

Internationale

Volks- und Betriebswirtschaftslehre

6 3.)

6 3.)

6 3.)

Geschichte mit

Gemeinschaftskunde

2

2

2

Religionslehre oder Ethik

2

2

2

Ökonomische Studien

-

2 4.)

2 4.)

Mathematik

4

4

4

Physik

2

2 2.)

2 2.)

Chemie

2

2 2.)

2 2.)

Biologie

2

2 2.)

2 2.)

Informatik

2

2

2 5.)

Sport

2

2

2

Wahlpflicht- bzw.

Wahlfächer

Wahlpflicht- bzw.

Wahlfächer

Wahlpflicht- bzw.

Wahlfächer

Französisch B-Niveau /

Spanisch B-Niveau

= neu beginnende

Fremdsprache

4

 

4

4

Bildende Kunst

2

2 1.)

2 1.)

Global Studies

2 4.)

2 4.)

2 4.)

Psychologie

-

2 1.)6.)

2 1.)6.)

Seminarkurs

-

3 1.)

-

1.)Ob ein Kurs angeboten wird, hängt von der Nachfrage der Schüler ab.

2.)Jeder Schüler muss ein naturwissenschaftliches Fach (zwei- oder vierstündig) bis zum Abitur belegen.

3.)Pro Halbjahr 2 Wochenstunden bilingual.

4.)Unterricht erfolgt bilingual.

5.)Nicht erforderlich, wenn eine Naturwissenschaft vierstündig gewählte wurde.

6.)Entweder in Jahrgangsstufe 1 oder in Jahrgangsstufe 2.

3.) AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

1. Jeder Gymnasiast mit der Versetzung in die Klasse 10 oder die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums des achtjährigen bzw. mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs erfüllt die Voraussetzung für eine Bewerbung.

2. Außerdem berechtigt die Fachschulreife oder der Realschulabschluss oder der am Ende der Klasse 10 der Werkrealschule erworbene, dem Realschulabschluss gleichwertige Bildungsstand zum Besuch des Wirtschaftsgymnasiums. Dabei muss in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und jeweils mindestens die Note "ausreichend" erreicht worden sein.

4.) AUFNAHMEANTRAG

Dem Aufnahmeantrag sind beizufügen:

1. das Anmeldeformular,

2. das beglaubigte Halbjahreszeugnis,

3. der Lebenslauf in tabellarischer Form,

4. die Erklärung des Bewerbers, ob und ggf. mit welchem Ergebnis er schon an einem Aufnahmeverfahren für ein berufliches Gymnasium teilgenommen hat.

5.) ZEUGNIS DER HOCHSCHULREIFE

Das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife erhält, wer die Abschlussprüfung bestanden und die Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache durch versetzungs- und abschlusserheblichen Unterricht wie folgt nachweist:

1. durch den Besuch des fremdsprachlichen Unterrichts in vier aufeinander folgenden Schuljahren der Realschule oder des Gymnasiums oder

2. durch den Besuch des fremdsprachlichen Unterrichts in der Eingangsklasse und in den beiden Jahrgangsstufen des beruflichen Gymnasiums der dreijährigen Aufbauform in einem der Fächer Französisch, Niveau B oder Spanisch, Niveau B (§ 12 Abs. 4).

6.) ZERTIFIKAT: "Internationales Abitur am Wirtschaftsgymnasium in Baden-WürtteMberg, Richtung Wirtschaft"

die Schülerinnen und Schüler dieses Profils erhalten zusätzlich zum Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife ein Zertifikat über das Bestehen des "Internationalen Abiturs am Wirtschaftsgymnasium in Baden-Württemberg, Richtung: Wirtschaft"

7.) AUSLANDPRAKTIKUM

das Ministerium für Kultus und Sport verweist darauf, dass jede Schülerin, jeder Schüler, der das Profil "Internationale Wirtschaft" belegt, ein bis zu dreiwöchiges, profilbezogenes Auslandspraktikum ableisten sollte. Die Robert-Schuman-Schule schließt sich empfehlend diesem Hinweis an und schlägt vor, innerhalb der Ferien das Praktikum zu absolvieren. Gerne stellt die Schule hierfür ein Zertifikat aus.

8.) UNSER ANGEBOT:

  • Europäisches Flair mit der Fremdsprachenvielfalt
    Englisch, Französisch und Spanisch
  • Internationales Abitur in Verbindung mit der Allgemeinen Hochschulreife
  • Vermittlung von Methoden-, Medien- und
    Sozialkompetenzen auf hohem Niveau
  • Einsatz von Smartboards
  • Studienfahrten.

9.) AUSKÜNFTE UND ANMELDUNGEN

10.) TERMINE

Informationsveranstaltung / Tag der offenen Tür:

  • 4. Samstag im Januar, 10:00 Uhr - 15:30 Uhr

Hinweise zur Anmeldung

Wer sich nicht fristgerecht bis zum 01. März bewirbt, wird in eine Warteliste aufgenommen.

Öffnungszeiten des Sekretariats


Infobroschüren als PDF-Datei zum Download
  • Wirtschaftsgymnasium (WG) - Profil Wirtschaft
  • Wirtschaftsgymnasium (WG) - Profil Internationale Wirtschaft
  • Informationen und Formblätter zur Abiturprüfung zum Download


    Anmeldeformular Wirtschaftsgymnasium als PDF-Datei zum Download

    Anmeldeformular bitte zusammen mit einem Lebenslauf in tabellarischer Form mit Angaben über den bisherigen Bildungsweg
    sowie den beglaubigten Zeugnissen einreichen.


    Korsika - raus aus dem Schulalltag!

    Es muss nicht zwingend Korsika sein, um aus dem Schulalltag zu flüchten. Für die Jahrgangsstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums der Robert-Schuman-Schule hat sich diese Insel im Zeittraum vom 18.09 bis 26.0916 angeboten, da andere Schüler vor zwei Jahren von Korsika begeistert waren. Was macht den Charme von Korsika für Schüler aus? Natürlich denken alle sofort an Sonne, Strand, Berge und Kultur. Aber nicht jeder hat das Glück, auf Korsika campen zu dürfen. Wir, die Klassen WGWJ1 und WGIJ1, konnten zwei verschiedene Campingplätze erleben und gemeinsam unsere Kochkünste unter Beweis stellen. Niemand ist verhungert und alle haben überlebt. Wenn wir nicht gerade gekocht oder andere Freizeitangebote wahrgenommen haben, sind wir gemeinsam auf Tour gegangen und haben Städte wie Porto, Porto Vecchio, Bonifacio und Bastia besichtigt. Wir als Schüler waren neugierig auf die fremden Städte, können aber im Nachhinein sagen, dass uns Bonifacio am besten gefallen hat. Besonders begeistert hat uns dort die Altstadt und ihre Geschichte. Interessant für uns Schüler war, dass Napoleon dort gelebt hat. Auch den Hafen mit der Hafenpromenade, mit dem in der Sonne glitzernden Meer, haben wir jetzt noch in toller Erinnerung. Vor allem, wenn die Herbstsonne in unser Klassenzimmer scheint. Wenn wir jetzt an unseren Aufenthalt auf Korsika zurückdenken, fragen wir uns, was haben uns die Tage unserer "Schulflucht" außer Kultur und neue Erlebnisse noch gebracht? Es hat uns Freude gemacht, jeden Tag neue französische Worte wiederzuentdecken, die schon lange in unserem Gedächtnis verstaubt waren. Es fällt uns im Nachhinein auf, dass wir durch den "Campingurlaub" auf Korsika selbstständiger geworden sind und an Geduld gewonnen haben, da weder der Bus, noch die Restaurants, noch die Duschkabinen extra auf uns gewartet haben. Wir sind uns als Klasse einig, gerne würden wir Korsika wieder besuchen, aber das nächste Mal nicht mehr mit dem Bus, sondern mit dem Flugzeug, wenn dieses nicht gerade streikt.


    Aus: BADISCHES TAGBLATT / NR. 150, FREITAG, 1.JULI 2016

    Große Lasershow krönt Abifeier - Wirtschaftsgymnasium: Preise überreicht

    Baden-Baden (vgk) - Nicht nur Freude, auch Stolz war in den Gesichtern der Abiturienfinnen und Abiturienten sowie von deren Eltern über das Erreichte zu sehen. In festlicher Kleidung feierten die 51 Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums der Robert-Schuman-Schule den Erhalt ihrer Abschlusszeugnisse. ,,Ein Garant dafür, dass Sie auf das wirkliche Leben gut vorbereitet sind", sagte Schulleiterin Reinhilde Kailbach-Siegle.

    Weitere 27 Abiturienten der Berufsoberschule für Sozialwesen sowie 44 Schüler der Louis-Lepoix-Schule konnten kürzlich ebenfalls mit einem Abiturzeugnis in der Hand verabschiedet werden. "Damit wurden an den beiden staatlichen beruflichen Schulen in Baden-Baden 122 Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet", sagte Kailbach-Siegle.

    Und sie ergänzte anlehnend an Martin Luther Kings viel zitierter Aussage ,,I have a Dream!": "Ich habe einen Traum, dass es irgendwann gelingen wird, dass die Abiturienten der beruflichen staatlichen Gymnasien in unserer Region gleichberechtigt zu den Abiturienten der allgemeinbildenden Gymnasien wahrgenommen werden. Ich habe einen Traum, dass die Eltemhäuser und die Jugendlichen unserer Stadt verstehen. dass man an einem beruflichen Gymnasium ein vollwertiges Abitur absolviert."

    Auf Preise und Belobigungen konnten sich einige Abiturienten bei der Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrer Isabelle Walter und Nils Landsknecht sowie durch den Abteilungsleiter des Wirtschaftsgymnasiums, Bernd Jacobs, freuen. Ein Lob für ihre Leistungen erhielten Rodin Baltaci. Julia Deibel. Katja Eckerle. Alexev Kropotov. Sabrina Merkel. Jonas Salem, Sümeyra Yazgan und Lioba Jungk. die ferner den Friedrich-Gantner-Preis überreicht bekam.

    Die Klassenpreise gingen an Regina Taranyuk und Michael Amend, der auch weitere Auszeichnungen bekam, den des Fördervereins in Anerkennung der besten Leistung im Fach Volks- und Betriebswirtschaftslehre und den Südwestmetall-Schulpreis Ökonomie 2016. Fabian Weihrauch ist Preisträger der Deutschen-Mathematiker-Vereinigung. Die Dankesworte für die Schüler sprachen die Klassensprecher Regina Taranyuk und Sabrina Albiez.

    Viel Spaß hatten die Abifeierbesucher beim Unterhaltungsprogramm und bei der großen "Oscar-Verleihung". Vergeben wurde die Auszeichnung an Lehrer der Schule in sieben Kategorien wie: "Wen war der pünktlichste, modischste oder witzigste Lehrer?"

    Nach Abiturfilm und den Klassenvideos verabschiedete man sich von der Akademiebühne mit einer beeindruckenden Lasershow.

    Die erfolgreichen Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums der Robert-Schuman-Schule.

    Foto: Gareus-Kugel


    aus: Badisches Tagblatt, 30. Juni 2016

    Abitur bestanden

    Baden-Baden (red) - Die Abitursprüfungen an der Louis-Lepoix- und Robert-Schuman-Schule sind beendet.

    Am Wirtschaftsgymnasium der Robert-Schuman-Schule haben von 52 Prüfungsteilnehmern 51 die Prüfung bestanden; der Gesamtdurchschnitt der erfolgreichen Absolventen betrug 2,7: Sabrina Albiez, Alina Aljoschin, Michael Amend, Rodin Baltaci. Susanna Busnakis, Julia Deibel, Katja Eckerle, Luisa Ernst, Selina Frank, Sarah Lena Frietsch, Tobias Sven Gieringer, Christina Harrer, René Heller. Joshua Herrmann, Philipp Heun, Lisa Hirschinger, Lioba Jungk, Anna Kahles, David Kopp, Jannick Krämer, Maximilian Krässig, Alexey Kropotov, Nina Lotter, Sabrina Merkel, Simon Merkel, Melissa Merz, Ronja Meyer, Diana Moroz, Fiip Mujakic, Justus Neuner, Johannes Nufer, Vanessa Ohnemus, Florian Peter, Ana Carolina Pequeno Suhr, Dmitri Pilipenko, Isabeau Rösinger, Kristin Rösinger, Jonas Salem, Nina Schaufler, Lena Scheck, Felix Schmitt, Svenja Seitz, Jessica Smilowski, Olga Stelle, Lukas Strolz, Regina Taranyuk, Nathalie Thal, Jens Wartmann, Fabian Weihrauch, Nils Weihrauch, Sümeyra Yazgan.



    Pressemitteilung vom 20. Juli 2015

    Geschichte erleben: «Kein Hass, aber nicht vergessen»

    Gemäß dem oben genannten Motto Geschichte erleben fuhren 50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums der Robert-Schuman-Schule Baden Baden in das ehemalige Konzentrationslager Struthof-Natzweiler. Auf einem informativen, aber gleichzeitig bewegenden Rundgang, erfuhren die Schülerinnen und Schüler wichtige Aspekte des Lageralltags und bekamen einen Einblick in das Leben der Deportierten. Geführt wurden die Klassen von zwei Schülerinnen aus den eigenen Reihen, die vor einigen Jahren eine Ausbildung zum Jugendguide in Struthof-Natzweiler absolviert hatten. Unterstützt wurden die beiden von einigen Mitschülern, die Referate zu verschiedenen Stationen und Themen vorbereitet hatten wie zum Beispiel den medizinischen Experimenten der Naziprofessoren, die im Auftrag der Reichsuniversität Straßburg durchgeführt wurden. Durch zahlreiche quellenartige Zeugenberichte von ehemaligen Insassen, die ihre Schicksalsgeschichte im Lager schilderten, wurde die Exkursion abgerundet.

    Zur Vertiefung der Unterrichtseinheit "Drittes Reich" nimmt eine der beiden Klasse an einem Stolperstein-Projekt in Baden-Baden teil, welches an die Deportation jüdischer Mitbürger nach Gurs erinnert und am 22. Oktober 2015, dem 75. Jahrestag der Deportation, an verschiedenen Stellen in der Innenstadt Baden-Badens durchgeführt wird.

    Exkursionen zu Gedenkstätten oder der Besuch von historischen Orten soll dazu beitragen, dass Geschichte für Jugendliche erfahrbar wird und somit ein Vergessen insbesondere von einem dunklen Kapitel deutscher Vergangenheit nicht eintritt.



    Pressemitteilung vom 29. Juni 2015

    Premiere des Wirtschaftsgymnasiums an der Robert-Schuman-Schule

    30 erfolgreiche Abiturienten verabschieden sich

    Es war am 7. Dezember 2011, als der damalige Staatssekretär Dr. Frank Mentrup, mit tatkräftiger Unterstützung von Bürgermeister Michael Geggus, den Startschuss für das erste öffentliche dreijährige Wirtschaftsgymnasium in Baden-Baden gab. Im September 2012 ging die neue Schulart an der Robert-Schuman-Schule an den Start. Drei Jahre später laufen 30 erfolgreiche Abiturientinnen und Abiturienten ins Ziel ein. Im festlichen Rahmen feierten Sie vor wenigen Tagen ihren Erfolg. Wie es bei einer Abiturfeier guter Brauch ist, wendete sich die Schulleiterin mit einer Ansprache an die Abiturientinnen und Abiturienten. Reinhilde Kailbach-Siegle rechnete die jungen Leute in ihrer Rede der "Generation Y" zu. Diese Generation zeichne sich dadurch aus, dass sie immer nach dem "Warum" frage. Sie suche einen Sinn in ihrer Arbeit und sei nicht mehr – wie früher – bereit, für eine in Aussicht gestellte Karriere einen besonderen Einsatz im Vorfeld zu leisten. Ferner erhalte sie das Faktenwissen aus dem Internet. Dafür werde nicht mehr die Schule benötigt. Aufgabe der Schule sei es, ganzheitliches Zusammenhangswissen anzubieten. Die "Generation Y" muss wissen, warum sie in die Schule geht, welchen Mehrwert sie dadurch erfährt. Humorig wurde es später durch die beiden Klassenlehrer Bernadette Streif und Uwe Merz, die die Zeugnisausgabe mit einer launigen Einlage zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen. Verglichen Sie doch die Robert-Schuman-Schule mit dem Raumschiff Enterprise, untermalten ihren Vortrag mit der entsprechenden bekannten Musik und ordneten den schulischen Kräften die passenden Rollen zu. Sie machten die Schulleiterin zum Captain, den Abteilungsleiter Bernd Jacobs zu ihrem ersten Offizier. Bernd Jacobs war es auch, der diesem Abiturjahrgang das Motto und die Krone gab. Schließlich nannten die Schülerinnen und Schüler ihr Abitur "Jacobs Krönung" und verzierten ihr Abi-T-Shirt mit dem Slogan "ABI 2015 - 3 Jahre Wirtschaftskrise - jetzt kommt Jacobs Krönung".

    Streif und Merz führten die Festgemeinschaft durch die drei Schuljahre, erinnerten an die gemeinsame Fahrt nach Korsika, an die Herausforderungen des Hochseilgartens und an weitere gemeinsame Fahrten. Doch die Zeugnisübergabe sagte noch nichts über die Preisträger aus. Diese übergab im Anschluss der Abteilungsleiter. Über den besten Abiturschnitt von 1,6 freute sich Linda Zeltmann, die neben dem schulischen Leistungspreis noch folgende Preise entgegennahm: Den Scheffelpreis der literarischen Gesellschaft für die beste Leistung im Deutschabitur, den Ökonomiepreis des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall sowie den Preis des Vereins der Förderer der Robert-Schuman-Schule für die beste Leistung im Kernkompetenzfach Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Die Urkunden und Preise türmten sich auf ihren Armen, so dass sie sich erst wieder der Preise entledigen musste, bevor sie ans Rednerpult trat, um die Scheffelpreisrede zu halten. Die Schülerin Oxana Lebedev erhielt den "Friedrich-Gantner- Fremdsprachenpreis" des Rotary-Club Baden-Baden Merkur. Neben vielen musikalischen Einlagen, die von den Schülern mit großer Mühe organisiert und teilweise selbst inszeniert waren, überraschte die Abiturientin Oxana Lebedew, Profitänzerin und seit 2014 deutsche Meisterin im lateinamerikanischen Tanz, die Festgemeinschaft mit einer Tanzeinlage und einem abschließenden sehr emotionalen Dankeschön an das Kollegium der Robert-Schuman-Schule für drei unvergesslich schöne Jahre an der Schule. Als Abiturienten grüßen nun: Abdulkadir Alkan (Baden-Baden), Lisa Braxmaier (Baden-Baden), Katharina Buchholz (Baden-Baden), Mark Drabkin (Baden-Baden), Tim Egelhof (Sinzheim), Lisa Faber (Lichtenau), Giuseppina Fortino (Bühl), Deborah Gnoss (Sinzheim), Louisa Glöckle (Baden-Baden), Sandra Heier (Baden-Baden), Kevin Hennings (Bühlertal), Sebastian Hofer (Sinzheim), Bilal Kocak (Baden-Baden), Oxana Lebedew (Baden-Baden), Marcel Lutz (Baden-Baden), Katharina Mett (Baden-Baden), Christina Möst (Sinzheim), Rebecca Olinger (Gernsbach), Egor Oparichev (Baden-Baden), Julian Rabe (Sinzheim), Uzma Ramzan (Baden-Baden), Ilja Russo (Baden-Baden), Carina Schulz (Sinzheim), Anton Steinbach (Baden-Baden), Melina Stösser (Baden-Baden), Nicolas Treuner (Baden-Baden), Olga Tschegodaew (Baden-Baden), Vanessa Veith (Baden-Baden), Ricarda Walter (Baden-Baden), Linda Zeltmann (Gernsbach).



    Presseitteilung vom 18. März 2015

    Erstes WG-Abitur an der Robert-Schuman-Schule

    Am Mittwoch, 18. März 2015, startet der erste Abiturjahrgang des Wirtschaftsgymnasiums der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden auf dem Bildungshügel der Stadt mit dem Deutschabitur.

    Es war im März 2012, als der Startschuss für den neuen Bildungsgang an der Robert-Schuman-Schule kam. Damit war die Bildungslandschaft der Stadt um ein öffentliches Wirtschaftsgymnasium reicher. Von den 34 Abiturienten begann am 18. März für 26 Schülerinnen und Schüler der Tag mit den Deutschprüfungen. Von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr haben die Schüler Zeit, eines der fünf Themen, das sie sich selbst aus der breiten Palette der Aufgaben gewählt haben, zu bearbeiten. Die Pflichtlektüren "Dantons Tod" (Georg Büchner), "Homo faber" (Max Frisch) und "Agnes" (Peter Stamm) liegen bereit und warten auf literaturinteressierte Schüler. Auch der Gedichtvergleich von Eduard Mörikes Gedicht "Früh im Wagen" mit Bertholt Brechts Gedicht "Als ich nachher von dir ging" spricht vermutlich literaturbegeisterte Jugendliche an.

    Das dritte Auswahlthema, das sich auf die Interpretation von Alfred Polgars Text "Auf dem Balkon" bezieht, interessiert vor allem Schüler, die sich gerne mit einer überschaubaren Textvorlage auseinandersetzen.

    Die Aufgabenstellung zum Essay, der als viertes Auswahlthema angeboten wird, begleitet die Schüler in philosophische Höhen. Sollen Sie sich doch mit dem Thema "Ewig leben – ewiges Leben" auseinandersetzen!

    Anschließend besteht noch die Chance, Ulrich Greiners Text "Fluch der Neugier" sprachlich zu analysieren und inhaltlich zu erörtern.

    Die beiden Deutschlehrerinnen Reinhilde Kailbach-Siegle und Eva Frey sind davon überzeugt, dass für jedes "Deutschtalent" eine passende Herausforderung im Aufgabenrepertoire angeboten wurde. Am Donnerstag, 19. März, steht dann das Profilfach des Wirtschaftsgymnasiums "Volks- und Betriebswirtschaftslehre" auf dem Plan, am Freitag das Englischabitur. Mathematik und die Naturwissenschaften, Physik, Chemie, Biologie, aber auch Geschichte/Gemeinschaftskunde, Religion und Ethik sind auf die zweite Abiturwoche gelegt.

    Frei nach Hesses Erfahrung "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" ist trotz jahrzehntelanger Abiturerfahrung mit der Berufsoberschule an der Robert-Schuman-Schule der WG-Start nicht nur für die Abiturienten aufregend, und es bleibt zu hoffen, dass Ende Juni alle Schülerinnen und Schüler ihr Reifezeugnis und damit die allgemeine Hochschulreife entgegennehmen können.



    Wenn Sie uns durch eine externe Suchmaschine gefunden haben, können Sie nur auf einen Teil (FRAME) unserer Homepage zugreifen.
    Besuchen Sie die
    Originalstartseite der Homepage der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden.