Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Kaufleute für Tourismus und Freizeit werden in Städten und Gemeinden, Freizeit- und Erlebnisparks, Kurorten, Heilbädern und Campingplätzen ausgebildet. Weitere Möglichkeiten für den Einsatz bieten Freibäder, Incoming-Agenturen, Verkehrsunternehmen oder andere Betriebe, die touristische Attraktionen vermarkten.

Zur Wahrnehmung der Aufgaben sind als Kernqualifikationen technische, kaufmännische und soziale Kompetenzen erforderlich. Hierzu zählen im Einzelnen das Anwenden moderner Informations- und Kommunikationstechniken, der Einsatz zeitgemäßer Marketingmethoden und Vertriebstechniken sowie die Bewältigung der Aufgaben bei der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle, der Leistungserstellung und Organisation, der Personalwirtschaft, der Kommunikation - auch unter Anwendung von Fremdsprachen - und Kooperation.

Kaufleute für Tourismus und Freizeit übernehmen kundenorientiert kaufmännische Tätigkeiten in allen Betriebsbereichen von Tourismus- und Freizeitunternehmen.

Aufnahmevoraussetzung: Ausbildungsvertrag

Dauer der Ausbildung: 2 - 3 Jahre, Besuch der Grundstufe bzw. der Fachstufe I und II an der Robert-Schuman-Schule

Unterrichtsorganisation: 14tägige Blöcke

Stundentafel

Allgemeiner Bereich

Religionslehre/Ethik
  Deutsch*
  Gemeinschaftskunde*

Berufliche Kompetenz

Schwerpunkt Betriebswirtschaft**
  Schwerpunkt Steuerung und Kontrolle**
  Schwerpunkt Gesamtwirtschaft**
  Schwerpunkt Informationsverarbeitung

Projektkompetenz

 

Wahlpflichtbereich

Fremdsprachen (Englisch, Französich, Spanisch je nach Verfügbarkeit)
Möglichkeit der Zertifizierung in Englisch

Abschlussprüfung:
In den mit * gekennzeichneten Fächern schriftliche Abschlussprüfung der Schule
In den mit** markierten Fächern gemeinsame schriftliche Abschlussprüfung mit der IHK
Mündliche Prüfung bei der IHK
Anerkannter mittlerer Bildungsabschluss (9+3) möglich


Anmeldungen für das kommende Schuljahr nehmen wir jederzeit - sobald der Ausbildungsvertrag geschlossen ist - an.

Anmeldeformular für kaufmännische Auszubildende

Sollten Sie eine Unterbringungsmöglichkeit benötigen, steht Ihnen hierfür die Europäische Medien- und Event-Akademie für Fragen bzw. Zimmerreservierungen zur Verfügung, Tel. 07221 93-1327.



Blockplan Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit zum Download



Exkursion der Tourismuskaufleute nach Pforzheim

"Eine Stadt mit vielen Facetten" lautete das Fazit der Schülerinnen der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden am Ende der Exkursion nach Pforzheim.

Das Ziel der Reise ergab sich durch den Lehrplan in Gemeinschaftskunde, nämlich der Auseinandersetzung mit der ehemaligen DDR. Die Schülerinnen der Landesfachklasse "Tourismus und Freizeit" waren sehr interessiert, als Herr Jürgen Gorenflo als Mitarbeiter des Vereins "Gegen das Vergessen" mit viel Herzblut durch das DDR-Museum führte. Nach der dreistündigen Führung meinten sie einstimmig, dass sie viel Neues gelernt hätten. Sehr eindringlich war der Ton der Alarmsirene, der ertönte, wenn jemand versuchte, die Grenzanlagen (die teilweise aufgebaut waren) zu überwinden. Berührt waren die Schülerinnen davon, dass die Grenze gegen die eigene Bevölkerung nach innen mit fürchterlichen Sperranlagen abgesichert wurde. Das bedeutete, dass das eigene Volk als Feind gesehen wurde. Wie der Überwachungsstaat Druck erzeugte, aber auch wie der Alltag der DDR-Bürger aussah, waren weitere Themen, über die Herr Gorenflo anschaulich informierte. Die Gefängniszelle mit Originalstücken aus DDR-Haftanstalten im Keller des Museums bildete den traurigen Schluss der Führung.

(Informationen zum DDR-Museum in Pforzheim findet man im Internet unter der Adresse: www.pforzheim-ddr-museum.de)

Ein schönes Kontrastprogramm stellten die "Schmuckwelten", der zweite Teil der Exkursion, mit einer ausgezeichneten Führung dar. Diese bot den Schülerinnen einen Einblick in den Ursprung der Edelmetalle und deren Verarbeitung. Die wertvollsten Edelsteine werden gezeigt auch die Diamanten im Brillanteum. In einem Aquarium wird die Entstehung der exotischen Perlen in einer Lagunen-Landschaft anschaulich nachgestellt. Geschichtlich wird die Historie der Schmuck- und Uhrenindustrie im Schwarzwald präsentiert. Selbstständig entdeckten die Auszubildenden die faszinierende Welt der Mineralien.

Am Ende der Reise bedankte sich die Klasse herzlich bei ihrer Fachlehrerin, Frau Inge Schaaf, für den spannenden und lehrreichen Tag und stellte fest, dass sich die Exkursion gelohnt habe.




Wenn Sie uns durch eine externe Suchmaschine gefunden haben, können Sie nur auf einen Teil (FRAME) unserer Homepage zugreifen.
Besuchen Sie die
Originalstartseite der Homepage der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden.