Veranstaltungskaufmann/-frau

Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf, der zum 01.08.01 in Kraft gesetzt wurde. Mit diesem Ausbildungsberuf erhält jetzt der sich dynamisch entwickelnde Dienstleistungsbereich rund um Veranstaltungen verschiedener Ausprägung die Möglichkeit, beruflichen Nachwuchs passgenau auszubilden und zu fördern. Für junge Menschen bietet sich die Gelegenheit, in ein zukunftsorientiertes, innovatives und international ausgerichtetes Betätigungsfeld hinein zu wachsen.

Das Qualifikationsprofil der Ausbildung ist weit gefasst. Es erlaubt einer großen Anzahl Unternehmen, die in unterschiedlicher Weise auf dem Veranstaltungsmarkt aktiv sind und verschiedene Facetten von Veranstaltungen abdecken, als Ausbildungsbetriebe aufzutreten. Der Ausbildungsberuf schlägt eine Brücke von umfassenden kaufmännischen Qualifikationen für den Dienstleistungssektor hin zu Fachqualifikationen, die für Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen benötigt werden. Auf diese Weise wird das bestehende Ausbildungsangebot im Dienstleistungsbereich um eine anspruchsvolle und zukunftsweisende Berufsqualifikation bereichert.

Der Ausbildungsberuf Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau gehört zu der Gruppe der kaufmännischen Dienstleistungsberufe und ist mit den Ausbildungsberufen Sport- und Fitnesskaufmann/Sport- und Fitnesskauffrau sowie Kaufmann im Gesundheitswesen/Kauffrau im Gesundheitswesen durch gemeinsame Kernqualifikationen in der Grundstufe verbunden. Er gehört zum Bereich Industrie und Handel. Veranstaltungskaufleute nehmen Aufgaben im Rahmen der Planung, Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen wahr. Unter Beachtung ökonomischer, ökologischer sowie rechtlicher Grundlagen konzipieren, koordinieren und vermarkten sie zielgruppengerecht eigene und fremde Veranstaltungsdienstleistungen.

Ihr Einsatz erfolgt in

  • Veranstaltungsbetrieben bzw. Dienstleistungsunternehmen, die der Veranstaltungsbranche zugehören, z. B. Konzertveranstalter; Künstleragenturen; Künstlermanager; Marketing-, Eventagenturen; Messe- und Ausstellungsgesellschaften; Veranstalter von Kongressen, Tagungen, Konferenzen, Seminaren sowie kultureller oder gesellschaftlicher Veranstaltungen; Professional Congress Organizer; Messebaufachunternehmen; Betreiber von Veranstaltungsstätten.
  • Unternehmen der ausstellenden Wirtschaft. Hierzu zählen Unternehmen aller Wirtschaftszweige, für die Präsentationen auf Messen und anderen Veranstaltungen sowie die Durchführung innerbetrieblicher Veranstaltungen ein wesentliches Marketinginstrument sind.
  • Bereichen der kommunalen Verwaltung, wie z. B. Stadt- und Mehrzweckhallen, Stadtmarketing, Kultur- und Jugendämter, die Veranstaltungen unterschiedlicher Art anbieten.

Als öffentliche Schule können wir Ihnen leider keine Firmenliste zukommen lassen. Bitte wenden Sie sich bezüglich eines Ausbildungsplatzes an die zuständige Industrie- und Handelskammer Ihres Bezirks bzw. an das zuständige Arbeitsamt.

Des Weiteren können Sie über das Branchenverzeichnis die o. g. Firmen aufindig machen.

Die Unterrichtsfächer sind im Pflichtbereich:

  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Religionslehre/Ethik
  • Berufsfachliche Kompetenz
    - Schwerpunkt Betriebswirtschaft
    - Schwerpunkt Steuerung und Kontrolle
    - Schwerpunkt Informationsverarbeitung
    - Schwerpunkt Gesamtwirtschaft
  • Projektkompetenz

Anmeldungen für das kommende Schuljahr nehmen wir jederzeit - sobald der Ausbildungsvertrag geschlossen ist - an.

Anmeldeformular für kaufmännische Auszubildende

Sollten Sie eine Unterbringungsmöglichkeit benötigen, steht Ihnen hierfür die Europäische Medien- und Event-Akademie für Fragen bzw. Zimmerreservierungen zur Verfügung, Tel. 07221 93-1327.

Häufig gestellte Fragen zum Veranstaltungskaufmann/zur Veranstaltungskauffrau:
  1. Kann ich mich bei der Robert-Schuman-Schule um einen Ausbildungsplatz bewerben?
    Nein; einen Ausbildungsplatz stellt Ihnen ein Ausbildungsbetrieb zur Verfügung, mit dem Sie einen Ausbildungsvertrag schließen.
  2. Wo und wie finde ich einen Ausbildungbetrieb?
    Nehmen Sie Kontakt mit
    • Ihrem zuständigen Arbeitsamt
    • Ihrer zuständigen Industrie- und Handelskammer auf.
    Schauen Sie im Branchenverzeichnis unter
    • Konzertveranstalter
    • Künstleragenturen
    • Künstlermanager
    • Marketingagenturen
    • Eventagenturen
    • Messe- und Ausstellungsgesellschaften
    • Kongress-, Tagungsveranstalter
    • Stadt- und Mehrzweckhallen
    • Stadtmarketing
    • Kultur- und Jugendämter
    • ...
  3. Können Sie Adressen von Ausbildungsfirmen nennen?
    Nein! Als öffentliche Schule dürfen wir keine Daten weitergeben. Falls Betriebe einen Ausbildungsplatz melden, finden Sie dies unter www.event-akademie.de
  4. Kostet der Besuch der Schule?
    Nein!
  5. Kurzzeitklasse?
    Für Schüler mit 2jähriger Ausbildungszeit, falls genügend Anmeldungen erfolgen; Stoffumfang und -inhalt ist gleich wie bei 3jähriger Ausbildung
  6. Langzeitklasse?
    Für Schüler mit 3jähriger bzw. 2,5jähriger Ausbildungszeit
  7. Verkürzung der Ausbildungzeit?
    6 bzw. 12 Monate bei entsprechender Vorbildung. Informationen erteilt die zuständige IHK.


Die wichtigsten Fragen zur Externenprüfung:
  1. Wie bereite ich mich als Externer optimal auf die Prüfung vor?
    Eigenstudium der Inhalte des Lehrplans für Baden-Württemberg für Veranstaltungskaufleute.
  2. Wo und wie bekomme ich diesen Lehrplan?
    Er ist über das Landesinstitut für Erziehung und Unterricht in Stuttgart zu beziehen. http://www.leu-bw.de
  3. Welche Lehrbücher sind für die Veranstaltungskaufleute eingeführt?
    Kompetenz Wirtschaft, Grundstufe, Europa-Verlag, ISBN 3-8085-9370-9
    Kompetenz Wirtschaft, Fachstufe, Europa-Verlag, ISBN 3-8085-9083-1
    Wirtschaftsgesetze, Europa-Verlag, ISBN 3-8085-9497-7
    Zusätzlich empfehlen wir:
    Schüller´s Veranstaltungsfibel, Kurt Schüller Verlag Bad Kreuznach
    Seminar-, Tagungs- und Kongressmanagement, Klaus Beckmann u.a., Cornelsen Verlag, ISBN 3-464-49086-6
  4. Können Sie Adressen von Schülern vermitteln, die in die Prüfung gehen?
    Nein, aus datenschutzrechtlichen Gründen vermitteln wir keine Schüleradressen.
  5. Verkauft die Schule Skripten an externe Prüflinge?
    Nein.



Blockplan Veranstaltungskaufmann/-frau



Pressebericht

Projekt 6 Nationen Treffen

Baden-Baden. Unsere Projektgruppe, bestehend aus 6 Schülerinnen und Schülern der Klasse W2VA1T veranstaltete, unter dem Namen 6-Nationen-Treffen mit der Klasse ein gemeinsames Kochprojekt in der Lehrküche auf dem Campusgelände der EurAka Baden-Baden.

Den Namen "6-Nationen-Treffen" bekam das Projekt, weil sich das Team aus angehenden Veranstaltungskaufleuten mit 6 verschiedenen Nationalitäten zusammensetzte.

Das Event begann um 17:00 Uhr mit einer kurzen Präsentation der 6 verschiedenen Nationen Deutschland, Italien, Russland, Türkei, Kroatien und Portugal durch die jeweiligen Landesvertreter aus dem Team. Wer von den Mitschülern gut aufpasste, hatte schon einige Lösungen für das später folgende Quiz parat.

Nach einer kurzen Hygieneeinweisung wurden die Mitschüler im Losverfahren in sechs Gruppen aufgeteilt. Jeweils 3 Gruppen waren in der Küche aktiv, um an den Kochinseln landestypische Gerichte aus den beteiligten Nationen nachzukochen, während die anderen 3 Gruppen im Lehrsaal Teambuilding-Aufgaben zu lösen hatten, die teilweise recht knifflig waren. So mussten zum Beispiel mehrere Knoten aus einem Seil gelöst werden, wobei man dieses aber nur mit einer Hand festhalten durfte, was zu sehr verwirrenden Situationen und Verrenkungen führte.

Im Lehrsaal waren mehrere Stationen zur Unterhaltung und Information aufgebaut: Eine lustige Fotowand, vor der sich die Mitschüler mit landestypischen Accessoires fotografieren lassen konnten, Tische mit Informationen und Materialien zu den beteiligten Nationen sowie ein Quiz mit kniffligen Fragen.

Nach einer Stunde voller Arbeit, Spass und Gelächter wurden die Gruppen getauscht und die nächsten 3 Teams gingen in der Küche ans Werk.

Nachdem alle Speisen fertig waren, durften die Mitschüler an der reichlich gedeckten Tafel Platz nehmen. Mit einem kleinen Andenken an den Abend wurden die Mitschüler vom Team fröhlich und mit vollen Mägen verabschiedet.

Fazit: Ein gelungener Abend, der die Klassengemeinschaft gestärkt und das Verständnis der Nationen untereinander gefördert hat.



Pressemitteilung KreativMarkt

Spendenübergabe an das Kinder- und Jugendheim Baden-Baden - Krönender Abschluss eines Projektes der Robert-Schuman-Schule

Mit ihrem Schulprojekt "KreativMarkt - wo die Kunst zum Leben erwacht…" am 02.06.2016 in der Akademiebühne Baden-Baden sammelten die Schülerinnen und Schüler der Robert-Schuman-Schule für das Kinder- und Jugendheim Baden-Baden. Mit Stolz überreichte das Projektteam am Dienstag, 11.10.2016 ihren Spendenerlös von 200,00 € an Achim Maier, kaufmännischer Geschäftsführer des Kinder- und Jugendheims. Auch einige Restbestände wie Farben, Kleber und Pinsel konnte er zur Weiterverwendung in Empfang nehmen. Bei der Übergabe anwesend war auch die Projektlehrerin Jutta Hofmann (Robert-Schuman-Schule) sowie als Vertreter der EurAka Baden-Baden gGmbH (Veranstalter) Sven Pries, Geschäftsführer.

Das Projektteam der Robert-Schuman-Schule veranstaltete diesen Markt für Künstler, Musiker, Veranstaltungstechniker und Kunstinteressierte. Neben ausgestellten Bildern und dem Verkauf von Zubehör schafften sie im Saal der Akademiebühne eine angenehme Atmosphäre. Eine große Leinwand im Eingangsbereich animierte die Besucher selbst zum Pinsel zu greifen, um ein einzigartiges Kunstwerk zu erstellen. Für einen stimmungsvollen Abschluss am Abend sorgten die beiden Bands "OX" und "Dreimannquartett".

DAS ERFOLGREICHE PROJEK7TEAM der Veranstaltungskaufleute: Jan Lutz, Christoph Utz, Helena Gro, Julian Jung, Hannes Krüger (von links). In der Mitte Moderator Roger Zimmermann

Foto: Gerhard



aus: Badische Neueste Nachrichten, 30. Juni 2016

"Weiterbildung muss nicht langweilig sein"

Veranstaltungskaufleute der Robert-Schuman-Schule organisierten erfolgreich einen Kongress - 350 Teilnehmer beim gelungenen Event

Von unserem Mitarbeiter Volker Gerhard

Baden-Baden. Es ist eine wichtige Aufgabe im praktischen Teil der Abschlussprüfung für die Veranstaltungskaufleute der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden, ein eigenes Projekt auf die Füße zu stellen, wie der angehende Veranstaltungskaufmann Julian Jung im Kurhaus Baden-Baden erklärte. Für den späteren Leiter der Projektgruppe Hannes Krüger war es klar, es müsste ein Bildungsevent werden.

Er ist auszubildender Veranstaltungskaufmann beim Bildungsnetzwerk "Speakers Excellence", hat schon Hunderte Redner gehört und viele Kontakte in die Speaker-Szene. Es bildete sich die Projektgruppe "Wissenskongress" bei den Veranstaltungskaufleuten der Robert-Schuman-Schule mit Helena Gros, Julian Jung, Christoph Utz, Jan Lutz und dem Projektleiter Hannes Krüger. Der Gedanke hinter dem Wissenskongress der Projektgruppe war: Weiterbildung und Know-how-Transfer müssen weder trocken noch langweilig sein, wie Hannes Krüger betonte. Das wollten wir auch den Mitschülern in den kaufmännischen Ausbildungszweigen zeigen und ein lebendiges Event gestalten, das Weiterbildung auf höchstem Niveau, Unterhaltung und Business-Netzwerke zwischen angehenden Fachkräften und Unternehmen der Branche koppelt, so Krüger. Ein weiteres Ziel der Projektgruppe war es, Wissen und einen sozialen Zweck mit dem Kongress zu vereinen:

Alle Einnahmen der Veranstaltung, die über die Kostendeckung hinausgehen, werden von der Projektgruppe an die wohltätige Organisation "Care & Share & Smile" die sich für ein großes Township in Knysna (Südafrika) einsetzt, gespendet, so Krüger weiter.

Nach der Idee kamen die vielen Hürden, die vor der Realisierung stehen. Eine wichtige Hürde wurde durch die "Event-Personal-Service", Firma Gert Schumann, dem Ausbildungsbetrieb von Helena Gros, genommen. Die Firma agierte als offizieller Veranstalter und unterstützte den Kongress. Damit waren die Haftungsfragen gelöst. Die Sponsorensuche, die Lösung von veranstaltungstechnischen Fragen, der Ablauf plan, die Organisation und das Eventmarketing beschäftigte die Gruppe am meisten.

Die Suche nach den Top-Rednern gestaltete sich weniger schwierig. Man suchte aus einem Redner-Pool nach geeigneten Kandidaten, da spielte auch das Bauchgefühl mit rein und wollte vor allem auch das Marketing-Thema besetzen, wie Hannes Krüger betonte. Alle anvisierten Redner sagten zu und engagierten sich in dem Ausbildungsprojekt "Wissenskongress" mit sozialem Hintergrund.

Auf der Bühne waren dann unter anderem der Kommunikations- und Mediencoach Michael Rossié zum Schwerpunkt "Kommunikation & Motivation", die Unternehmerin und Bestsellerautorin Katja Hofmann mit Ausblicken auf die "Marketing-Generation 2020" und der Extremsportler Norman Bücher zu erleben, der Extremsport-Erfahrungen mit betriebswirtschaftlichen Elementen kombinierte. Auch Gedächtnistraining (Gregor Staub) und das Vereinbaren von Fitness mit einem stressigen Job (Kerstin Hardt) gehören zu den Themen des Kongresses. Special Guest Timo Joh. Mayer (deutscher Regisseur) referierte über die Geheimnisse des Hollywood-Effekts.

Roger Zimmerman moderierte die Veranstaltung.

Das Thema Business-Netzwerke war mit einem Ausstellungsbereich von Sponsoren mit vielen Kontaktmöglichkeiten zwischen Besuchern und Unternehmen abgedeckt. Rund 350 Teilnehmer mit einem fifty-fifty Anteil von Auszubildenden und Business-Vertretern und die positive Resonanz der ersten Fragebögen der Kongressteilnehmer unterstrichen den erfolgreichen Kongress und das gelungene Event.

DAS ERFOLGREICHE PROJEK7TEAM der Veranstaltungskaufleute: Jan Lutz, Christoph Utz, Helena Gro, Julian Jung, Hannes Krüger (von links). In der Mitte Moderator Roger Zimmermann

Foto: Gerhard



Pressemitteilung vom April 2016:

Projekt "Create & Celebrate"

Vor wenigen Tagen veranstaltete eine Projektgruppe, bestehend aus sieben Schülern einer Klasse mit angehenden Veranstaltungskaufleuten der Robert-Schuman-Schule, ihr Projekt unter dem Namen "Create & Celebrate" in der Lehrküche auf dem Campusgeländer der EurAka Baden-Baden.

Am Mittag begann das Überraschungs-Event mit einem Sektempfang für die 19 Schüler bei strahlendem Sonnenschein im Außenbereich. Das Projektteam und die begleitende Projektlehrerin, Jutta Hofmann, eröffneten die Veranstaltung mit ein paar kurzen Worten. Anschließend wurden die Schüler im Losverfahren in 6 Gruppen aufgeteilt. Nach einer kurzen Hygienebelehrung in der Lehrküche durch die Teamleiterin Katharina Hemmerich, ging es auf die ausgelosten Stationen. Alle Schüler waren mit der Wahl ihres Teams und ihrer Station sehr zufrieden, so dass bereits zu Beginn des Events gute Stimmung herrschte. Als weitere Überraschung gab es für die teilnehmenden Mitschüler eine Kochmütze, sowie eine Kochschürze, die sie im Anschluss auch mit nach Hause nehmen durften. Vier Gruppen machten sich dann an den Herd. Nach dem gemeinsamen Kochen ging es an das gemeinsame Essen, an den von einer weiteren Gruppe im angrenzenden Speisesaal festlich eingedeckten Tischen. Aufgetischt wurde nach 1 ½ Stunden getaner Arbeit: Grüner Salat mit Joghurt-Dressing, Kartoffelsuppe, Putenschnitzel mit Spätzle, chinesische Nudeln, Schokoladen-Brownies und eine Mascarpone-Crème im Glas. Damit die Teilnehmer nicht verdursteten, gab es während und nach dem Kochen von einer weiteren Gruppe lecker zubereitete alkoholfreie Cocktails. Nachdem alle Mägen gesättigt waren, bedankte sich die Teamleiterin nochmals bei ihrem Team und allen Teilnehmern und beendete den offiziellen Teil der Veranstaltung. Im Anschluss klang der Abend in gemütlicher Atmosphäre bei einer Runde Singstar aus.

Zum Ziel hatte sich das Projektteam gesetzt, mit seiner Veranstaltung den Teamgeist und das Miteinander der Klasse W2VA1T zu stärken und zu fördern. Dies ist offensichtlich gelungen. Daher ziehen Teamleiterin Katharina Hemmerich und ihr Team positives Feedback aus ihrer Veranstaltung und freuen sich über einen gelungenen Abend. Sie können derartige Projekte als teambildende Maßnahme nur weiterempfehlen und wünschen allen Nachahmern gutes Gelingen!



Pressemitteilung:

Exkursion Inside/Insight Mannheim

Am Montag, den 21.03.2016, organisierte das Projektteam, bestehend aus Franziska Bott, Jenny Friederich, Sarah- Jane Antona, Miriam Behrndt, Jessica Woll und Paul Dub, eine klasseninterne Exkursion der W2VA1T, angehende Veranstaltungskaufleute im 2. Jahr, nach Mannheim.

Die Exkursion war in drei Teile aufgeteilt: Zwei Besichtigungen inklusive Führung in der SAP Arena und im Nationaltheater Mannheim sowie eine Teambuilding Maßnahme in Form eines Stadtquiz mit einem anschließenden Überraschungsessen, welches das Ziel des Quiz darstellte.

Erste Station war die SAP- Arena, welche zu den modernsten Multifunktionsarenen in Europa gehört. Der Leiter des Veranstaltungsmanagements, Ziggi Grimm, gewährte den Schülern Einblick hinter die Kulissen und berichtete ausführlich über die wichtigsten Kerninhalte, die es bei einer solchen Arena zu beachten gibt. Auf großes Interesse stieß er bei der gesamten Klasse mit seinen Erfahrungsberichten, die er durch viele Jahre in der Konzertbranche gesammelt hat.

Zweite Station stellte das National Theater Mannheim dar, welches das Kontrastprogramm zur SAP- Arena aufzeigte. Geprägt durch die lange Tradition des Schauspiels und der Oper zeigt das Nationaltheater in Mannheim einen zentralen Punkt der Geschichte Mannheims auf. Herr Wengler, Intendant und Direktor der Oper, führte de Klasse hinter die Kulissen und erzählte, worauf es in der kulturellen Veranstaltungsbranche ankomme und wie die Schwerpunkte abgesteckt sind. Auch den kaufmännischen Bereich, wie zum Beispiel die Finanzierung, erläuterte er ausführlich.

Um den Tag abzurunden, hatte das Organisationsteam ein Stadtquiz für die Klasse vorbereitet, welches es bis zum Ziel, an welchem es ein Abendessen gab, zu bewältigen galt.

Ein großer Dank geht an die Projektsponsoren sowie die SAP-Arena und das Nationaltheater Mannheim, welche uns diesen Tag ermöglicht haben. Außerdem möchten wir uns bei Fachlehrerin Jutta Hofmann und der gesamten Klasse für die Teilnahme bedanken und hoffen, dass alle Teilnehmer ihren Horizont in der Veranstaltungsbranche ein wenig erweitern konnten und sie einen abwechslungsreichen Tag in Mannheim hatten.



Pressemitteilung vom November 2015

Abschlussklasse organisiert erstmals Großevent

Lachende Gesichter, schmackhaftes Essen und gute Musik – das waren die Grundideen bei der Gestaltung des gemeinsamen Klassenprojekts der Abschlussklasse BKWVM2 (Robert-Schuman-Schule Baden-Baden) in Kooperation mit der EurAka Baden-Baden gGmbh. Welches farbenfrohe Spektakel daraus geworden ist, konnte man am 19. September 2015 zwischen 14 und 23 Uhr beim "Colour Campus" auf dem Gelände der EurAka Baden-Baden, in der Breisgaustraße 19, erleben.

Die Klasse BKWVM2 ist bundesweit die erste Auszubildendenklasse, welche ihren Abschluss zum Veranstaltungskaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation Veranstaltungsmanagement im Sommer 2016 ablegen wird. Mit diesem einmaligen Hintergrund war klar, dass auch das jährlich von den Abschlussklassen organisierte Praxisprojekt etwas Einzigartiges werden soll. In einer schulischen Projektphase wurden mehrere Ideen präsentiert, und eine Jury, bestehend aus erfahrenen Lehrern und Schülern der Veranstaltungsbranche, wählte das beste Konzept: "Colour Campus – leuchte bunt".

Farbenfrohes Spektakel statt klassischem Familienfest

Das Event hat Groß und Klein angesprochen.

Für die Unterhaltung der Kleinsten standen im Kinderdorf Kinderschminken, Hüpfburg & Co. bereit. Verschiedene Foodtrucks und ein Getränkelieferant sorgten für das leibliche Wohl. Von einer Performance des benachbarten Kindergartens über die städtische Musikkapelle bis hin zu moderner Pop-Rock-Musik ist beim Bühnenprogramm für jeden Geschmack etwas dabei gewesen. Das namensgebende Highlight war die abendliche Beleuchtung, welche mit Beginn der Dämmerung unter anderem einen Teil der Häuserfassade des EurAka-Campusgeländes in Szene setzte und das bunte Treiben unterstrichen hat."



aus Badisches Tagblatt, 23. September 2014

Vom Untergrund ins Rampenlicht

100 teils hochkarätige Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz bei Hip-Hop-Battle

Von Conny Hecker-Stock

Baden-Baden - Die erstmals veranstaltete Hip-Hop-Dance-Battle auf der Akademiebühne war ein voller Erfolg. Selbst von professionellen Tänzern und Jurymitgliedern erhielten die Organisatoren durchweg großes Lob.

Was sieben angehende Veranstaltungskaufleute aus einer der Landesfachklassen der Robert-Schuman-Schule da auf die Beine gestellt haben, ist tatsächlich alle Anerkennung wert. Im Verlauf ihrer Ausbildung müssen die Azubis aus ganz Baden-Württemberg in Kleingruppen ein Projekt ihrer Wahl stemmen, dessen Leitung zwar Jutta Hofmann von der Schule inne hatte, die gesamte Organisation lag jedoch komplett in den Händen der jungen Leute. Als notwendiger Kooperationspartner, um rechtlich und versicherungsmäßig bei einer Veranstaltung in der Öffentlichkeit abgesichert zu sein, konnte die Clara-Schumann-Musikschule als offizieller Veranstalter gewonnen werden.

Damit war die erste Hürde zwar genommen, doch nun galt es, ein Konzept zu erstellen, die richtige Location zu finden, den Ablauf zu organisieren, Sponsoren zu akquirieren, das Catering zu sichern und sich um die Werbung zu kümmern. Die Akademiebühne der Eventakademie bot sich an, da die angebenden Veranstaltungskaufleute der Robert-Schuman-Schule auf dem Campus unterrichtet werden.

Ursprünglich war geplant, Mitglieder der hiesigen Tanzschulen gegeneinander antreten zu lassen. Doch Miriam, Thu, Saskia, Sophie, Jaclyn, Semira und Samy nahmen zusätzlich Kontakt zur Hip-Hop-Szene auf, was besonders durch Samys guten Draht erleichtert wurde.

So ist es ihnen gelungen, rund 100 teils hochkarätige Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz für ihre Hip-Hup-Battle zu gewinnen. Dabei wagten sie gleichzeitig die Novität, die Szene ans Licht zu holen, da die Battles sonst im Untergrund eines Kellers stattfinden, hingewiesen wird darauf mit ganz in schwarz gehaltenen Flyern, auf denen ein Bursche tanzt. Diesmal maßen sich die Teilnehmer im farbigen Scheinwerferlicht der großen Akademiebühne, der Flyer war ganz mutig in Pink gehalten mit dem schrägen Konterfei eines abtanzenden Girls. Doch das war dem Projektteam noch nicht genug, zusätzlich zu der eigentlichen Hip-Hop-Battle hatten sie ein ansprechendes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

Der Leiter der Clara-Schumann-Musikschule, Heinrich Funk, der die Veranstaltung sehr gerne unterstützte, freute sich über den Soloauftritt des Gitarrenschülers Leander Mangelsdorff sowie den Hip-Hop-Workshop von Conny Torchalla, die demnächst auch an der Musikschule unterrichtet. Weitere Highlights waren Auftritte der Hip-Hop-Gruppe von Edi‘s Dance sowie die mit großer Spannung erwartete Performance der frischgebackenen Weltmeister "Bronx Sistas" aus Rastatt. Den Hauptbestandteil des Programms, dessen Erlös von der Projektgruppe der Deutschen Aids-Hilfe zugeführt wird, bestritten jedoch die Teilnehmer der Battle. Einzeln, zu zweit oder in Gruppen traten sie in den Kategorien "2vs2 Mixstyle", "1vs1 Popping" oder den Team-Choreographien gegeneinander an. In der Jury saß die erste Garde der Szene, darunter "The.K", der in diesem und dem vergangenen Jahr den World of Dance gewonnen hat. Er lobte die perfekte Organisation des Projektteams über den grünen Klee und würde sofort wiederkommen.

Die Hip-Hop-Dance-Battle auf der Akademiebühne ist ein voller Erfolg. Foto: Hecker-Stock



aus: Badische Neueste Nachrichten, 18. September 2014

Hip-Hop-Gruppen treten zur Battle an

Tänzer zeigen ihre Choreografien in der Akademiebühne der Eventakademie

In Kooperation mit der Clara-Schumann-Musikschule treten am Samstag, 20. September, ab 13 Uhr. verschiedene Hip-Hop-Tänzer aus der Region in der Akademiebühne der Eventakademle in Baden-Baden gegeneinander an. In den Kategorien "2vs2 Mixstyle", "1vs1 Popping" und den Gruppen-Choreografien werden sich die Tänzer sowie Tanzgruppen messen. Durch den Abend führt der Tänzer und Moderator Gianni Esposito aka popNgee. Natürlich wird auch an den Plattentellern gedreht und gescratcht - Battle-DJ TwistOne und DJ REL, den der eine oder andere vom Radiosender Big FM kennen dürfte, zeigen, was der perfekte Sound für ein Hip-Hop-Dance-Battle ist.

Die Veranstaltung wird von einem Team künftiger Veranstaltungskaufleute der Robert-Schuman-Schule in Kooperation mit der Clara-Schumann-Musikschule Baden-Baden organisiert. Grundgedanke der Charity-Veranstaltung ist es, tanzbegeisterten Jugendlichen und Talenten aus regionalen Tanzschulen die Chance zu geben, sich gegenseitig vor einer Jury zu messen und gleichzeitig den Besuchern einen vielfältigen Einblick in die Jugendkultur Hip-Hop zu bieten. Die Erlöse aus dem Eintritt gehen an die Deutsche Aids-Hilfe, teilt die Stadt mit. Aber natürlich sollen die Gewinner nicht leer ausgehen - ein Gesamtpreisgeld von 700 Euro winkt denjenigen, die sich durchsetzen können.

Erfahrende Tänzer und bekannte Gesichter aus der Hip-Hop- und Breakdance-Szene sind nicht nur auf der Tanzfläche, an den Turntables und in der Moderation zu finden - auch in der Jury sitzt die Crème de la crème der Hip-Hop-Szene: The.K (internationaler Choreograf, Tänzer und Model), Duc (Star-Wars-Crew-Tänzer), Chico Pop (professioneller Popping-Tänzer aus Frankreich). Jemal (Fusion Art Crew), Jessica Gradito (Tanzschule Baden-Baden, Modern Dance/Trainerin Rhythm Attack), Mario Bauch (Tanzschule Baden-Baden, Choreograf/Hip-Hop) und Giusi Marali (Bronx Sistas, Weltmeister, Got to Dance).

In den Pausen gibt es für die Besucher die Möglichkeit, in die Welt des Hip-Hop-Tanzens einzutauchen und kostenlos an Hip-Hop-Workshops mit einem Tanzlehrer aus der Jury sowie mit Conny Torchalla. Hip-Hop-Tanzlehrerin der Clara-Schumann-Musikschule, teilzunehmen. Für ein breitgefächertes und abwechslungsreiches Programm sorgen außerdem diverse Beatbox- und Tanzkünstler sowie verschiedene Musik-Acts der Clara-Schumann-Musikschule, heißt es weiter in der Mitteilung. BNN

DA GEHT‘S AB: Verschiedene Hip-Hop-Tanzgruppen stellen sich am Sonntag in der Akademiebühne mit ihren Choreografien einer Jury Foto: dpa



aus: Badisches Tagblatt, 22. September 2014

Hochwertige Handwerkskunst - aber wenige Besucher

Geringe Resonanz auf "Unique Art" / Vielfältige handgemachte Produkte aus der Region im Angebot

Baden-Baden (toc) - Im Rahmen ihrer Ausbildung zu Veranstaltungskaufleuten an der Robert-Schuman-Schule haben Lukas Flückiger und Christina Braun in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendbüro einen Markt für Handgemachtes organisiert. Die "Unique Art" fand am vergangenen Samstag von 11 Uhr bis 18 Uhr im Innenhof in der Stephanienstraße 16 und in der benachbarten Alten Turnhalle statt. "Der schöne Veranstaltungsort passt sehr gut zur Ausstellung, und die Zusammenarbeit mit Carsten Thomas vom Jugendbüro klappt sehr gut", betonte Lukas Flückiger, der am Eingang zum Innenhof ebenfalls mit einem kleinen Stand die leider viel zu wenigen Gäste begrüßte. Mit der Auswahl der Stände sei man sehr zufrieden, erklärte Lukas Flückiger weiter.

Es gebe seines Erachtens bisher nichts Vergleichbares in Baden-Baden, und man könne sich gut vorstellen, die Veranstaltung nochmals durchzuführen. Die Aussteller waren zum großen Teil ebenfalls zufrieden mit dem Ambiente und dem Standort.

Aufgrund der äußerst geringen Besucherzahl konnten aber zu wenig Produkte verkauft werden. "Vielleicht dauert es zwei bis drei Termine, bis sich die Veranstaltung durchsetzen wird", vermutete Lukas Flückiger.

Der Markt bestand aus sehr unterschiedlichen Ständen. So wurden von den verschiedenen Ausstellern, die größtenteils aus der Region stammten, zahlreiche handgemachte Produkte angeboten. Von Bildern und liebevoll gestalteten Postkarten über Seifen, Teppiche, Sitzkissen, und Schmuck bis hin zu Keramik und Kinderbekleidung wurde sehr viel hochwertige Handwerkskunst angeboten.

Für das leibliche Wohl der Gäste war ebenfalls gesorgt. Lukas Flückiger, der seine Ausbildung am Theater Freiburg absolviert, und Christina Braun, die eine Lehre bei der Alten Feuerwache in Mannheim macht, haben im Vorfeld und im Zuge ihrer schulischen Vorgaben ein detailliertes Konzept sowie einen Veranstaltungsplan erstellen müssen. Das Ereignis selbst war nur noch das "Sahnehäubchen", meinten die Organisatoren. Gewinn zu erzielen, war nicht Ziel des Projektes, so dass auch die Standgebühr für die Aussteller relativ gering war. Diese sollte lediglich die entstandenen Unkosten decken.

Die beiden Auszubildenden wollten nach eigener Aussage etwas umsetzen, was ihnen selbst gefällt und zwar aus dem kulturellen Bereich. Die Organisation ist dem gesamten Veranstaltungsteam jedenfalls geglückt, und es bleibt zu wünschen, dass es eine Wiederholung mit einer größeren Anzahl an Gästen im kommenden Jahr geben wird.

Von handgemachtem Schmuck über Teppiche bis hin zu Keramik reicht das Angebot des Marktes. Foto: Conrad



Pressemitteilung

Schülerprojekt "Entführt in die 4 Jahreszeiten" unterstützt gemeinnützige Einrichtung.

Baden-Baden - die Aufregung war groß bei der Projektgruppe "4 Seasons in 1 Day" der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden. Die Gruppe organisierte im Rahmen ihrer Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann/ zur Veranstaltungskauffrau eigenständig eine Veranstaltung, die unter dem Motto der 4 Jahreszeiten stand. Durchgeführt wurde die Veranstaltung am 27.06.2013.

Aus Spenden und den Erlösen des Verkaufs von Speisen und Getränken kam ein Betrag von € 400,00 zusammen, den das Projektteam dem Projekt "Künstlerdorf" der Murgtal-Werkstätten-Ottenau zur Verfügung stellt. Der Betrag wurde von Vertretern des Projektteams und der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden am Freitag, 04.07.2014, um 14:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Werkstatt überreicht. Teammitglieder der Veranstaltung "4 Seasons in 1 Day" waren Andreas Barasicz, Andreas Herweck, Linda Strempfer, Louise Zoeppritz, Lukas Megnin & Patricia Fritz.

(Jutta Hofmann (Projektlehrerin Robert-Schuman-Schule), Katrin Leicht (Projektleiterin Künstlerdorf), Patricia Fritz (Projektteam 4 Seasons), Andreas Barasicz (Projektteam 4 Seasons), Heidrun Haendle (Stadt Gaggenau))

Foto: privat

ViSdP Patricia Fritz, Auszubildende am Amt für Schulen, Kultur und Sport der Stadt Gaggenau und Jutta Hofmann, Robert-Schuman-Schule Baden-Baden



Pressemitteilung:

Kinofeeling im Veranstaltungslabor

Baden-Baden. Am 22. Mai 2014 wurde das Veranstaltungslabor der EurAka zum Schauplatz für das "Sommernachts-Kino", welches von den vier angehenden Veranstaltungskaufleuten der Robert-Schuman-Schule, Natascha Aigeldinger, Nicolai Giehmann, Sarah Nagel und Sabrina Renker, organisiert wurde. Eine rekordverdächtige Zahl von knapp 50 Schülerinnen und Schülern strömte in den "Kinosaal" und ließ sich schon vor Filmbeginn mit erfrischenden Getränken, Popcorn und Chips in die typische Kino-Stimmung versetzen. Ein besonderes Highlight des Abends waren die stylischen Funk-Kopfhörer, die jeder Gast für ein besonderes Klangerlebnis erhielt. Für einen Überraschungseffekt sorgte die Idee, dass jeder Besucher vor Ort seinen Wunschfilm unter drei Vorschlägen auswählen konnte. Anschließend wurde die US-amerikanische Filmkomödie "Wir sind die Millers" gezeigt, die mit Abstand die meisten Stimmen erhalten hatte.

Weil Davis Burke (Jason Sudeikis) ein paar Teenagern helfen will und ihm dabei sein Geld und eine kleine Menge Drogen abgenommen werden, sucht er nach einer Möglichkeit, seine Schulden abzubezahlen. Wohl oder übel steigen er und seine Alibi-Familie selber ins große Drogengeschäft ein - eine witzige Szene wurde von der nächsten abgelöst, was für viele Lacher im vollen Kinosaal sorgte.

Die Organisatoren möchten sich herzlich bei allen Gästen und Mitwirkenden für diesen schönen Abend bedanken!

Natascha Aigeldinger, W2VA2/T



Pressemitteilung: Spendenlauf 04. Juli 2014

Die Projektgruppe der W3VA2T Anna Löwl, Judith Mey, Nicolai Jan Hübner und Raphael Stier organisierten im Rahmen Ihres Abschlussprojektes einen Spendenlauf für die Grundschule Cité.

Die Schüler der Grundschule Cité "erliefen" bei einem Spendenlauf die stolze Summe von 2.411,55 Euro - anders ausgedrückt eine Strecke von 380 Kilometern. Das entspricht einer Distanz von Baden-Baden bis weit hinter München. Der Erlös des Spendenlaufes wurde dem Ambulanten Kinder-und Jugendhospiz Baden-Baden, dessen ehrenamtliche Mitarbeiter den Schulkindern vorab ihre Arbeit vorstellten, übergeben.

Auf einer eigens dafür abgesteckten Laufstrecke auf dem Campusgelände liefen die einzelnen Klassen Runde um Runde für den guten Zweck. Die Schulkinder umrundeten den Parcours insgesamt 1.264 mal. Zuvor warben sie fleißig für ihre Aktion und fanden großzügige Unterstützer in ihren Familien und der Nachbarschaft.

Die Idee eines Spendenlaufs unter dem Motto "Kinder helfen Kindern" wurde von der Projektgruppe perfekt umgesetzt.

Viele Helfer, ein "Moderator", der die Kinder immer wieder stimmungsvoll anfeuerte, begeisterte Eltern  und schließlich eine Verpflegungsstation, die der eines großen Marathonlaufes in nichts nachstand, sorgten dafür, dass die Kinder nahezu unermüdlich liefen und so die Spendenkasse füllten.



aus: Badische Neueste Nachrichten, 30. Mai 2014

Feuerwehrleiter ist der Renner

Angehende Veranstaltungskaufleute organisieren einen Karrieretag für Kinder

Von unserer Mitarbeiterin Gertrud Vögele

Baden-Baden. Ein außergewöhnliches Konzept haben sich sechs angehende Veranstaltungskaufleute der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden für ihr Abschlussprojekt einfallen lassen: Sie planten und organisierten einen interaktiven Berufsorientierungstag für Grundschüler der dritten und vierten Klassen. Dazu hatten sie rund 80 Schüler der Grundschule Cité auf den Campuspark der Europäischen Medien- und Eventakademie eingeladen.

"Wir wollen Kinder spielerisch an die Welt der Erwachsenen heranführen und ihnen so eine berufliche Frühorientierung ermöglichen", erläuterte der stellvertretende Projektleiter Philip Sporer. "Kinder lassen sich in ihrer Neugierde vorantreiben, doch nur, wenn sie etwas selbst ausprobieren, können sie ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennenlernen. Genau hier versuchen wir mit unserer Projekt-Idee anzusetzen", fügte Sporer hinzu.

"Kleine ganz groß - Kinder Karriere Tag" unter dieses Motto haben die Sechs, nämlich, Selina Rothenhöfer, Kenan Yildrimli, Roisin Carrick, Daniel Dannecker, Kim Wagner und Philip Sporer die Veranstaltung gestellt und fast ein Jahr lang an der Umsetzung gefeilt. Herausgekommen ist ein buntes Aktions- und Mitmachprogramm, bei dem die Zwerge jede Menge Spaß hatten und am Ende mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden.

Ausgestattet mit einer Laufkarte durften sich die Schüler in Sachen Fein- beziehungsweise Grobmotorik, Teamfähigkeit, Strategie und Vertrauen bei verschiedenen Aktionen messen und dabei Fragen wie "Was macht eigentlich ein Bäcker?" und "Wie fühlt sich Arbeiten

eigentlich an?" auf den Grund gehen. Der absolute Renner bei den Jungs war der Drehleiterwagen der Freiwilligen Feuerwehr, den sie selbst bedienen durften, die Mädchen zog es eher an den Stand der Bühnenmaler, wo sie ein Gemeinschaftsbild gestalten durften. "Die einzige Vorgabe, die wir für das Projekt hatten, war, eine Veranstaltung zu konzipieren und auch zu organisieren", erklärte Sporer weiter. Also habe man zunächst das Konzept erarbeitet und schließlich den praktischen Teil in Angriff genommen.

"Wichtig war es, zunächst Sponsoren für unser Projekt zu gewinnen", erzählte Sporer weiter, denn für das Projekt gebe es keine finanzielle Unterstützung von der Schule.

Danach hieß es Firmen ins Boot zu holen, die sich bei dem Aktionstag möglichst zusammen mit ihren Auszubildenden und Praktikanten - also kindgerecht - präsentieren sollten.


KUNSTLERISCHE TALENTE: Mädchen der Grundschule Cité gestalteten am Stand der Bühnenmaler beim Kinder-Karriere-Tag auf dem EurAka Campus ein Gemeinschaftsbild. Foto: Vögele



Wenn Sie uns durch eine externe Suchmaschine gefunden haben, können Sie nur auf einen Teil (FRAME) unserer Homepage zugreifen.
Besuchen Sie die
Originalstartseite der Homepage der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden.