Kaufmännische Berufsschule einschließlich der Außenstelle Cité

Abteilungsleiter:
StR Klagmann
Zimmer 3305 / Telefon 07221 93-1932
Ausbildungsberufe: 
 
Bankkaufmann/-frau
Kaufmann/-frau für Büromanagement
Duales Berufskolleg Bank
Finanzassistent
Duales Berufskolleg in Teilzeitform – Bereich Veranstaltungsmanagement
Fachkraft für Lagerlogistik
Fachlagerist/Fachlageristin
Industriekaufmann/-frau
Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit
Kaufmann/-frau im Einzelhandel
Rechtsanwaltsfachangestellte/-r
Veranstaltungskaufmann/-frau
Verkäufer/-in
Verwaltungsfachangestellte/r

Zusatzqualifikationen

  • KMK-Zertifikat Englisch
  • Forderungsmanagement für kaufmännische Auszubildende der Berufsgruppen Büro, Banken und Industrieder Fachstufe I (öffentlich-rechtliche IHK-Prüfung)

Informationen
zu Ausbildungsbetrieben und den Berufen allgemein
erteilen
die Arbeitsämter
und
Industrie- und Handelskammern

in Ihrem Bezirk.


Anmeldeformular für kaufmännische Auszubildende


Blockplan Veranstaltungskaufleute und Kaufleute für Tourismus und Freizeit zum Download


Blockplan Kaufmännische Berufsschule Banken, Industrie und öffentliche Verwaltung zum Download




Pressemitteilung Juli 17

Überragende Leistungen bei den Veranstaltungskaufleuten und Kaufleuten für Tourismus und Freizeit

137 Nachwuchstalente in die Wirtschaft entlassen – 35,7 % erhalten Lob oder Preis

In einer feierlichen Verabschiedung in der Akademiebühne begrüßten die Moderatoren Chantal Eppler und Daniel Vögele die Absolventen. Nach einem Live-Act durch die Newcomer "Lela & Friend", konnte Schulleiterin, Reinhilde Kailbach-Siegle, 137 Auszubilden die der Landesfachklasse Veranstaltungskaufleute und der Landesbezirksfachklasse Kaufleute für Tourismus und Freizeit mit überragenden Leistungen verabschieden.

In ihrer Rede ging sie auf die Veränderungen in der Arbeitswelt durch die fortschreitende Digitalisierung ein. Die Schüler sollten die Digitalisierung als Chance für ihre Arbeit begreifen. Besonders unterstrich Frau Kailbach-Siegle den ihnen entgegengebrachten Vertrauensvorschuss der jungen Menschen. Ihnen werden schließlich sehr bedeutende Feierlichkeiten, wie Hochzeiten, runde Geburtstage und Firmenevents anvertraut. Sie dankte den zahlreich anwesenden Vertretern der Ausbildungsbetriebe und dem Vertreter der Kammer, die sich unermüdlich für qualifizierten kaufmännischen Nachwuchs einsetzten. Ebenso galt ihre Danksagung dem Lehrerteam und dem Abteilungsleiter Carsten Klagmann. Beide leisten mit ihrem hohem Engagement ihren Beitrag zum Gelingen des schulischen Teils der Dualen Ausbildung und zur hohen Qualität der Robert-Schuman-Schule. Frau Kailbach-Siegle ehrte mit dem Preis des Fördervereins der Robert-Schuman-Schule Frau Theresa Wolf (Europa-Park Freizeit- und Familienpark Mack, KG, Rust) und Frau Ringhoffer, Vera (KOKO & DTK Entertainment GmbH, Konstanz). Beide Preisträger erzielten die Traumnote 1,1.

29 Preise konnten verliehen und 20 mal konnten Schüler mit einem Lob ausgezeichnet werden. Somit erzielte fast jeder dritte einen Abschluss mit einem Durchschnitt aller Fächer von 2,0 oder besser. Zu diesem tollen Ergebnis beglückwünschte der Abteilungsleiter die angehenden Kaufleute, die auf das Erreichte mit Recht stolz sein können. In seinem Grußwort dankte er auch den zahlreich anwesenden Vertretern der Ausbildungsbetriebe aus ganz Baden-Württemberg und seinen Kollegen für ihr Engagement.

Die Glückwünsche der IHK überbrachte Herr Peter Minrath. Herr Minrath unterstrich die Wichtigkeit der dualen Ausbildung für Deutschland. Ihr verdankt man schließlich eine geringe Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland im Vergleich zu Spanien. Er appelliert an die Betriebe weiter in die Ausbildung zu investieren, um weiter Top-Fachkräfte zu erhalten. Die Absolventen forderte er auf, sich weiterzubilden.

Die Feier endete mit der Liveperformance der Artistikgruppe "Duo Blanche". Das Duo beeindruckte das Publikum mit seiner gekonnten Akrobatik, die mit großem Applaus gewürdigt wurde.

Ein Lob erhielten: Kaufleute für Tourismus und Freizeit: Häsler, Laura-Denise (2,0) Nationalpark – Hotel Schliffkopf .

Veranstaltungskaufleute: Antona, Sarah-Jane (1,5) EUREST Sports & Food GmbH, Mannheim, Vogt, Jacqueline (1,7) EurAka Baden-Baden gGmbH, Merkel, Dominik (1,8) Rantastic GmbH, Haueneberstein, Stoll, Angela (1,9) Landesmesse Stuttgart GmbH, Mertl, Christian (1,6) Kulturhaus Laupheim, Dürr, Josephine (1,7) marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau, Kahle, Edina (1,7) Messe Offenburg, Fechter, Selina (1,8) Stadt Biberach, Breher, Christoph (1,5) Ravensburger AG, Ravensburg, Bareiter, Jennifer (1,6) Euro Sand Veranstaltungstechnik, Maulburg, Werth, Jessica (1,8) Stadtverwaltung Gaggenau, Karst, Janine (2,0) Müssle Gastronomie und Event GmbH, Pforzheim, Deinert, Chrisitna (1,7) Kammertheater Karlsruhe, Hauß, Sarah (1,7) Campus Career Network, Esslingen, Stegmeyer, Caroline (1,7) ALL IN ONE, Ludwigsburg, Andersch, Lisa (1,8) Hohenwarth Forum GmbH, Pforzheim, Heinzelmann, Josefine (1,8) Leichtbar BW GmbH, Merkle, Julia (1,9) ALL IN ONE, Ludwigsburg, Schöngarth, Fiona (1,9) u-motions GmbH.

Mit einem Preis wurden ausgezeichnet: Kaufleute für Tourismus und Freizeit: Wolf, Theresa (1,1) Europa-Park Freizeit- und Familienpark Mack KG, Rust, Schmidt, Nicole (1,3) Stadt Breisach, Breisach am Rhein, Krieger, Elena (1,3) Hotel Bareiss, Baiersbronn, Gaiser, Janica (1,7) Baiersbronn Touristik, Baiersbronn.

Veranstaltungskaufleute: Woll, Jessica (1,3) Bruchsaler Tourismus, Marketing und Veranstaltungs GmbH, Hemmerich, Katharina (1,5) Best Western Plus GmbH, Wiesloch, Klöpfer, Annika (1,9) Kurhaus Baden-Baden, Fleischer, Antonia (1,2) Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), Rieger, Madelaine (1,3) Omikron Data Quality GmbH, Schmauz, Deborah (1,3) blickfang GmbH, Ehlert, Sören (1,3) trend factory marketing und veranstaltungs gmbh, Rottweil, Hertweck, Ramona (1,5) marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG, Künzelsau, Moßmann, Isabelle (1,5) FWTM - Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG , Freiburg, Henninger, Myriam (1,6) Stadt Ulm,, Veeser, Jonas (1,9) FWTM - Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG , Freiburg, Rieger, Larissa (1,4) Stadt Konstanz, Stadttheater, Konstanz, Weigl, Alessandra (1,7) Messe Friedrichshafen GmbH, Wurster, Nathalie (1,8) Lossburg Information, Baiersbronn, Cosma, Savanna (1,3) Markus Mayer Tagungs- und Kongressorganisation, Schall-Stadt, Elsner, Marc (1,5) Scala Kultur gGmbH, Ludwigsburg, Schmitt, Sophie (1,7) Gauls Catering GmbH & Co. KG, Karlsruhe, Fritz, Thea (1,7) 101 Entertainment, Waiblingen, Ringhoffer, Vera (1,1) KOKO & DTK Entertainment GmbH, Konstanz, Passarge, Isa (1,2) Secorvo Security Consulting GmbH, Karlsruhe, Hanke, Helena (1,4) Prime Consult... for your business GmbH, Michelfeld, Simmert, Alissa (1,4) Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, Göttingen, Lindemaier, Fabienne (1,5) Radio Regenbogen Hörfunk in Baden, Mannheim, Meichelbeck, Julia (1,7) Pass GmbH, Kornwestheim.

Text: Carsten Klagmann

Foto: Christine Kruse, Rainer Oeldorf



Pressemitteilung JULI 2017

Leistungsstarker Jahrgang spiegelt die Ausbildungsqualität wider

211 Kaufleute aus zehn Ausbildungsberufen in die Wirtschaft entlassen

In einer feierlichen Verabschiedung in der Akademiebühne begrüßte der Moderator Andreas Balzer die Absolventen. Nach einem Live-Act durch die Newcomer "Lela & Friend", konnte Schulleiterin, Reinhilde Kailbach-Siegle, 211 Auszubildende in zehn verschiedenen kaufmännischen Berufen mit hervorragenden Leistungen verabschieden.

In ihrer Rede ging sie auf die Veränderungen in der Arbeitswelt durch die fortschreitende Digitalisierung ein. Besonders unterstrich Kailbach-Siegle die Leistungsbereitschaft der jungen Menschen. Die sehr guten schulischen Leistungen zeigten sich dadurch, dass fast jeder fünfte Absolvent einen Preis bzw. ein Lob erhielt. Sie dankte den zahlreich anwesenden Vertretern der Ausbildungsbetriebe und den Vertretern der Kammer, die sich unermüdlich für qualifizierten kaufmännischen Nachwuchs einsetzten. Ebenso galt ihr Dank den Kollegen und den Abteilungsleiter Herrn Carsten Klagmann. Beide leisten mit ihrem hohem Engagement ihren Beitrag zum Gelingen des schulischen Teils der Dualen Ausbildung und zur hohen Qualität der Robert-Schuman-Schule.

Frau Kailbach-Siegle würdigte mit dem Preis des Fördervereins der Robert-Schuman-Schule Frau Kira Astor (Maquet GmbH, Rastatt) und Herrn Deubel, Tobias (Volksbank Baden-Baden/Rastatt). Beide Preisträger erzielten die Traumnote 1,0.

Reinhilde Kailbach-Siegle wünschte den Absolventen alles Gute für ihren weiteren beruflichen Werdegang.

Die Glückwünsche der IHK Karlsruhe übermittelte Bildungsberater Stephan Ruf. Er wünschte den Absolventen für die mündliche Prüfung "viel Erfolg und die passenden Antworten zum richtigen Zeitpunkt". Rechtsanwalt Dr. Markus Klimsch, Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Freiburg, schloss sich den Worten seines Vorredners an. Die Feier endete mit der Liveperformance der Artistikgruppe "Duo Blanche". Das Duo beeindruckte das Publikum mit seiner Akrobatik, die mit großem Applaus gewürdigt wurde.

Ein Lob erhielten: Finanzassistenten: Szpyra, Jessica (2,0) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Koch, Samuel (1,7) Deutsche Bank AG, Blatter, Samuel (2,0) Sparkasse Bühl, Bankkaufleute: Zimmer, Daniel (1,8) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Kaufmann/-frau für Büromanagement: Dalyan, Fatma (1,9) KS Partnersystem GmbH, Bühl Ullrich, Kim (2,0) Grenke Leasing, Baden-Baden, Einzelhandelskaufleute: Goldina, Diana (1,7), HEM Tankstelle, Baden-Baden, Marek, Michaela (1,8) Kaufland Baden-Baden, Industriekaufleute: Offermann, Jasmin (1,9) Rauch Landmaschinenfabrik, Sinzheim, Rechtsanwaltsfachangestellte: Maier, Sabrina (1,5) Merklinger Fachanwaltskanzlei, Rastatt, Buhl, Melissa (1,7) Hörth Breuninger Stötzel, Bühl, Badghissy, Alina (1,8) Kanzlei Stengel, Bühl, Verkäufer/-in: Nickel, Rosa (1,6) Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG, Baden-Baden, Verwaltungsfachangestellte: Hänßel, Sandra (1,8) Stadtverwaltung Gaggenau, Deer, Rebekka (1,6) Landratsamt Rastatt, Siegel, Dominik (1,6) Stadt Rastatt, Kist, Julia (1,7) Landratsamt Rastatt, Lut, Julia (1,7) Landratsamt Rastatt.

Mit einem Preis wurden ausgezeichnet: Finanzassistenten Deubel, Tobias (1,0) Volksbank Baden-Baden – Rastatt eG, Kurth, Moritz (1,2) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Lorenz, Kerstin (1,5) Volksbank Baden-Baden – Rastatt eG, Mirz, Matthias (1,5) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Wacker; Lukas (1,5) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Gahm, Sabrina (1,8) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Oelze, Ludwig (1,8) Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, Schlosser Carsten (2,0) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Kayer, Alexander (1,7) VR-Bank in Mittelbaden eG, Posch, Janina ( 1,7), Sparkasse Bühl, Forcher, Benjamin (1,8) Volksbank Bühl eG, Stösser, Melina (2,0) Sparkasse Bühl, Bankkaufleute: Tolkmitt, Julia (1,5) Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, Kaufmann/-frau für Büromanagement: Gropper, Eva-Maria (1,3) Coenen-Heizung-Sanitär-Lüftung-Elektro, Baden-Baden, Krämer, Nadja (1,5) PENGLERSAN GmbH, Bühl, Schniertshauer, Julia (1,6) arvato infoscore GmbH, Baden-Baden,Fachkraft für Lagerlogistik: Volz, Nathalie (1,6) Daimler AG, Rastatt,, Industriekaufleute: Astor, Kira (1,0) Maquet GmbH, Rastatt, Valda, Jan-Philipp (1,3) Eisele GmbH & Co. KG, Rastatt, Becker, Celine (1,4) Maquet GmbH, Rastatt, Rechtsanwaltsfachangestellte: Krasniqi, Herolinda (1,4) Schultze & Braun GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Achern, Schmidt, Danielle (1,6) Rechtsanwaltskanzlei Klemens Zimmer, Cedileau, Aileen (1,7) Anwaltskanzlei Dr. Hezel & Hezel, Verkäufer: Kamm, Luisa (1,6 ) Aldi GmbH &Co. KG, Verwaltungsfachangestellte: Kastl, Lara (1,8) Stadtverwaltung Baden-Baden, Himmel, Annika (1,5) Landratsamt Rastatt.

Carsten Klagmann

Foto: Birgit Rauchlahner, Uwe Merz



Aus: BADISCHESTAGBLATT/ NR. 157 BADEN ER TAGBLATT, SAMSTAG, 9. JULI 2016

Zahlreiche Prüflinge mit Bestnoten ausgezeichnet

"Kaufleute für Tourismus und Freizeit", "Veranstaltungskaufleute", Absolventen "Veranstaltungsmanagement"

Baden-Baden (up) - 347 Auszubildende haben vor kurzem an der Robert-Schuman-Schule (RSB) ihre Abschlussprüfungen absolviert. Am Donnerstagvormittag wurden in einer stimmungsvollen Abschlussfeier 201 Prüflinge kaufmännischer Berufe verabschiedet (wir berichteten). Die 146 Absolventen der Berufsausbildung "Kaufleute für Tourismus und Freizeit", "Veranstaltungskaufleute" sowie des Dualen Berufskollegs "Veranstaltungsmanagement" waren am Nachmittag an der Reihe.

Aus den Händen der Klassenlehrer erhielten sie ihre Zeugnisse. Und wie es sich für Veranstaltungsfachkräfte gehört, stimmte ihre Band "Felix & Friends" die Anwesenden in der Akademiebühne mit dem Song "Have a nice day" von Rockstar Jan Bon Jovi ein.

Der Oberstudienrat und Abteilungsleiter für die Kaufmännischen Berufsschulen an der RSB, Carsten Klagmann, ließ die vergangenen drei Jahre der Ausbildung Revue passieren und schritt dann zur Vergabe der Preise für die Prüflinge mit den besten Noten. Mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,2 ging der Preis des Fördervereins an Svenja Omlor und Anna Schorn. Beide erhielten zudem Klassenpreise für ihre hervorragenden Leistungen. Die erhielten auch Samira Probst (1,3), Leonie Feyl (1,6), Tim Hagemeier (1,6), Sarah Müller (1,7), Mareike Piringer (1,8), Nico Hogenmüller (1,9), Dunja Nagel (1,4). Janne Hagel (1,5), David Frommer (1.6), Julia Treiber (1,6). Viola Hartel (1,7), David Springer (1,8), Sandro Ernst (1,9), Jasmina Wick (2,0), Marco Breitmaier (1,4), Kristina Schwarz (1.7), Verena Benzler (1.8), Aurel Spieth (1,4), Louis Neher (1,3), Bianca Opifanti (1,5), Alessa Spothelfer, Lara Willmann (1,6), Marie Buchholz (1,6), Theresa Kern (1,6), Angela Liebmann (1,7), Sissy Armbruster (1,7). Manuel Dillmann (1,9).

Alle Preisträger mussten mindestens einen Notendurchschnitt von 2.0 erreichen und keine Einzelnote durfte schlechter als 2.5 sein.

Weitere 29 Schüler wurden mit einem Lob ausgezeichnet. Auch ihr Notendurchschnitt musste 2.0 betragen, allerdings konnte einmal ein "befriedigend" im Zeugnis stehen.

Der emotionale Höhepunkt der Feier war der Auftritt von Felix Janke, als er mit seiner E-Gitarre das Lied "Wunderbare Jahre" spielte. Auf die Leinwand auf der Bühne wurde der dazugehörige Text für das Publikum eingeblendet, und viele sangen mit. Den Abschluss bildete eine sehenswerte Lasershow, die der Euraka-Bühnenmeister mit seinem Team inszenierte. Bei einem Get-Together" wie es in der Sprache der Veranstaltungsfachkräfte heißt, trafen sich die Absolventen dann mit Lehrern, Angehörigen und Freunden im Untergeschoss der Akademiebühne. wo ein Büffet vorbereitet war.

Die Preisträger der Robert-Schuman-Schule, links hinten Oberstudienrat Carsten Klagmann. Foto: Philipp



Aus: BADENER TAGBLATT BADISCHES TAGBLATT/ NR. 156, FREITAG, 8. Juli 2016

Lasershow krönt stimmungsvolle Abschlussfeier

201 Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule an der Robert-Schuman-Schule nehmen Zeugnisse in Empfang

Baden-Baden (up) - Drei Jahre lang haben sie gelernt, um gute Noten gezittert und auch Niederlagen gemeistert - jetzt konnten sie ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen. 201 Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule an der Robert-Schuman-Schule (RSB) wurden mit einer stimmungsvollen Abschlussfeier in der fast voll besetzten Akademiebühne ins Berufsleben entlassen.

"Ihr beruflicher Aufstieg ist jetzt möglich" gab ihnen Moderatorin und BWL-Lehrerin Elisabeth Oser mit auf den Weg, und Schulleiterin Reinhilde Kailbach-Siegle machte auf die Anerkennung durch die Angehörigen und Freunde der ehemaligen Schüler aufmerksam: "Die vielen Menschen sind alle für sie gekommen." Sebastian Dracu, der "badische Jimmy Hendrix" und ehemaliger RSB-Abiturient‘ spielte zum Auftakt des musikalischen Teils technisch perfekt den Rock-Klassiker "All along the Watchtower", bevor er sich bei den Prüflingen mit dem Hit "Heroes" von David Bowie verabschiedete. Abteilungsleiter Carsten Klagmann rief dann die Klassenlehrer auf die Bühne, die den besten Schülern ihre Preise überreichten.

Eine herausragende Leistung gelang mit einem Notendurchschnitt von 1,0 der Verwaltungsfachangestellten Evelin Rode. Ausgezeichnet wurden zudem die Bankkaufleute und Finanzassistenten Julia Koller (1,1), Roman Sautner (1,1), Anik Gantzkow (1,4), Robin Fischer (1,5), Nam Chanh Duc (1,7), Paula Eckerle (1,7), Lukas Roth (1,7), Patrick Bohn (1,8), Sandra Gomann (1,8), Lukas Lorenz (1,8) und Haaron Mubarik (1,8).

Die besten Bürokaufleute sind: Sarah Laicht (1,2), Martin Hackauf (1,2), Vanessa Daibel (1,7), Nils Fortenbacher (1,7), Alice Peter (1,7) und Sophia Helena Frietsch (1.7). Erstklassige Ergebnisse erreichten auch die Einzelhandelskaufleute Andreas Zoller

(1,4) und Franziska Meyer (1,5) sowie die Industriekaufleute Felix Armbruster (1,2) und Benjamin Hrabec (1,7). Jennifer Mader (1.1) hatte bei den Rechtsanwaltsfachangestellten das beste Zeugnis vor Isabel Braxmeier (1,5), Svenja Nutsch (1,5), Caterina Betzga (1,6), Irma Papenheim (1,6). Lara Kupferer (1,7) und Annika Ihle (1,7).

Folgende Verwaltungsfachangestellten erhielten ebenfalls einen Preis: Marie Kühnel (1,2), Lisa Rapp (1,5), Alexandra Groß (1,6), Annika Lang (1,2), Lena Westermann (1,7), Alina Ursprung (1,4), Sophia Kraft (1,5), Monja Mangler (1,6), Celine Felten (1,7), Vanessa Grüßer (1,7), Julia Jonke (1,7), Marcel Stephan (2,0), Elena Klose (1,9), Laura Koller (1,9) sowie Lena Senger (1,9).

Weitere 24 Prüflinge bekamen ein Lob.

Am Ende der Feier zeigten die Techniker der Akademiebühne eine eindrucksvolle Lasershow, mit Imbiss und Gesprächen klang die Feier aus.

Die Preisträger der Kaufmännischen Berufsschule an der Robert-Schuman-Schule. Foto: Philipp



Aus Badisches Tagblatt vom 12. Dezember 2015

Acht verschiedene Berufe

Auszubildende erhalten Zeugnisse nach mündlicher Prüfung

Baden-Baden (up) - 47 Auszubildende an der Robert-Schuman-Schule haben einen großen Schritt in ihre berufliche Zukunft gemacht. Aus den Händen ihrer Klassenlehrer erhielten sie ihre Zeugnisse. Jetzt fehlt nur noch die mündliche Prüfung an der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Karlsruhe im Januar und Februar 2016, dann haben die jungen Frauen und Männer ihre Ausbildung in acht verschiedenen kaufmännischen Berufen erfolgreich abgeschlossen.

Zum Auftakt der Feier im Kommunikationszentrum der Schule spielte der Gitarrist und Sänger Sebastian Dracu "Learning to fly", das im Original von der Rockband Pink Floyd stammt. Schulleiterin Kailbach-Siegle griff in ihrer Rede die Ergebnisse der neuesten Shellstudie auf, die die Wünsche, Bedürfnisse und Meinungen der Zwölf- bis 25-Jährigen erforscht hat. Carsten Klagmann, Abteilungsleiter der kaufmännischen Berufsschule, bat dann die besten Absolventen nach vorne und überreichte ihnen ihre Preise für besonders gute Leistungen.

Mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,2 erhielten Svenja Rieger und Mariella Eletto als Belohnung das Buch "Die Kunst des klaren Denkens - 52 Denkfehler, die sie besser anderen überlassen". Auch Hannah Rodrian und Steffen Volmer bekamen das Buch überreicht, ihr Notendurchschnitt beträgt 1,6 beziehungsweise 1,8. Um ein Lob zu erhalten, musste der Notendurchschnitt mindestens 2.0 betragen, wobei nur ein Fach mit maximal befriedigend benotet sein durfte. Diese Anforderung erfüllten Annalena Metz, Aline Müller, Sina Weber, Robin Zaum, Melissa Huisel, Alina Haufe und Patrick Schwär.

Als Vertreter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe beglückwünschte Peter Minrath die Absolventen. Für ihre Prüfung an der IHK im nächsten Jahr gab er den Jugendlichen mit auf den Weg, in Business-Kleidung vor der Kommission zu erscheinen. Die käme bei den Prüfern gut an. ebenso wie ein vollständiges und sauber geführtes Berichtsheft, das "Lust darauf mache, sich damit zu beschäftigen", sagte Minrath.

Dann überreichten die Klassenlehrer den Absolventen ihre Zeugnisse, bevor bei Essen, Trinken und geselligem Beisarnrnensein die Feier langsam ausklang.

Abschlussfeier für Absolventen der kaufmännischen Berufsschule mit Schulleiterin Reinhilde Kailbach-Siegle (rechts) und Peter Minrath (links). Foto: Philipp



Pressemitteilung vom 10. November 2015

Kaufmännische Berufsschule der Robert-Schuman-Schule hat wieder einen Abteilungsleiter - Klagmann folgt auf Nachbauer

Nachdem am Ende des Schuljahres 2014/15 die langjährige Abteilungsleiterin Ursula Nachbauer in den Ruhestand gegangen ist, tritt nun nach 13 Wochen Carsten Klagmann in die Fußstapfen seiner Amtsvorgängerin. Dem Nachfolger ist die Robert-Schuman-Schule bereits sehr vertraut, hat er doch in der Vergangenheit dort seine Berufspraktika als Lehrer absolviert sowie das Referendariat. 1976 in Rastatt geboren, sammelte er 1994 selbst Erfahrung mit dem beruflichen Schulwesen, da er sein Abitur am Wirtschaftsgymnasium ablegte. Nach dem Zivildienst absolvierte Klagmann sein Studium an der Berufsakademie Karlsruhe in Kooperation mit der Sparkasse Rastatt-Gernsbach, mit dem Schwerpunkt "Banken". Wenn auch der elterliche Betrieb, das Schuhhaus Klagmann in Rastatt, ihn zur Betriebswirtschaftslehre geführt hat, so wollte Klagmann doch schon immer Lehrer werden. Dazu reichte allerdings das Studium an der Dualen Hochschule nicht. Deshalb entschied sich Klagmann zu einem Anschlusstudium an der Universität Hohenheim, das er im Jahre 2007 als Diplom-Ökonom abschloss. Es folgte eine große Zahl von Betriebspraktika in der Industrie sowie ein Praktikum beim Deutschen Bundestag in Berlin. Danach schloss sich eine mehrjährige Berufserfahrung bei Ernst & Young in Stuttgart an. Im Anschluss daran führte ihn sein Weg wieder an die Uni Hohenheim, dieses Mal, um noch in zwei statt sechs Semestern den "Master in Wirtschaftspädagogik" zu absolvieren, wobei zum Fach "Betriebswirtschaftslehre" noch "Wirtschaftsinformatik" sowie "Geschichte/Gemeinschaftskunde" kamen. Von dort aus ging es direkt an die Robert-Schuman-Schule. Bereits während des Referendariats stellte sich heraus, dass Klagmann mehr Verantwortung an der Schule wahrnehmen wollte, als dies zu Beginn einer Laufbahn üblich und möglich war. Unmittelbar nach dem Referendariat übernahm Klagmann die Tätigkeit als Vertretungsplaner im Tandem mit einer Kollegin und sammelte dadurch sehr schnell Erfahrung in der Schulverwaltung, aber auch im Umgang mit Menschen. Die positiven Erfahrungen mit dieser verantwortungsvollen Tätigkeit veranlassten Klagmann dann, sich auf die Abteilungsleiterstelle für die kaufmännische Berufsschule zu bewerben. Er konnte und kann in jungen Jahren bereits auf eine große Bandbreite von Berufserfahrung zurückgreifen und hat in seiner Vita unter Beweis gestellt, dass er viel arbeiten kann und will. Deshalb freuen sich die Mitglieder der Schulleitung und das Lehrerkollegium darüber, dass die Bewerbung von Herrn Klagmann erfolgreich war und wünschen ihm viel Freude mit der neuen Tätigkeit sowie eine glückliche Hand für alle anstehenden Herausforderungen.




Pressemitteilung vom 30. Juli 2015

Verabschiedung nach 37 Jahren an der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden

Studiendirektorin Ursula Nachbauer geht in Ruhestand

Fast auf den Tag genau tritt Ursula Nachbauer nach 37 Jahren Dienst an der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden in den Ruhestand. Der Plan war ein anderer. 1952 in Rastatt geboren, nach dem Besuch der Volksschule in Iffezheim die Höhere Handelsschule an der Handelslehranstalt Rastatt besucht und anschließend das dortige Wirtschaftsgymnasium, studierte Nachbauer von Oktober 1972 bis Oktober 1976 Wirtschaftspädagogik in Mannheim. Ihr Schulpraktikum absolvierte Sie an der Handelslehranstalt Rastatt, später auch das Referendariat. Ihren Start als fertig ausgebildete Lehrerin, damals mit der Bezeichnung "Studienassessorin", hatte sie dann allerdings an der damaligen Handelslehranstalt in Baden-Baden, die inzwischen unter dem Namen "Robert-Schuman-Schule" bekannt ist. Im Juli 1980 wurde sie in Baden-Baden zur Studienrätin befördert. Ab 1983 stellte sie den ersten ihrer drei Versetzungsanträge, um wieder nach Rastatt zurückkehren zu können. Nachbauer war nicht nach Baden-Baden gekommen, um zu bleiben. Trotzdem brachte sie sich vom ersten Tag an in Baden-Baden mit vollem Engagement in den Schulalltag ein. Im Schuljahr 1981/82 führte sie den ersten Schullandheimaufenthalt durch, der jemals an dieser Schule stattfand. Sie organisierte die Teilnahme der Schüler am Landtagswettbewerb, arbeitete in Lehrplankommissionen mit und war vier Jahre lang Vorsitzende des örtlichen Personalrates. Im August 1998 feierte Nachbauer ihr 25-jähriges Dienstjubiläum, im Jahre 2013 ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Seit dem Jahr 2000 hat Nachbauer die Mitverantwortung in der Schulleitung als Abteilungsleiterin der kaufmännischen Berufsschule übernommen. Ein Jahr später wurde sie zur Studiendirektorin befördert. Mehr als 15 Jahre hat sich Nachbauer damit auch in leitender Funktion für ihre Schule engagiert, die sie Jahre zuvor am liebsten wieder verlassen hätte. In den 37 Jahren hat Nachbauer alle bildungspolitischen Innovationen in der beruflichen Bildung mitgetragen, einige schulische Innovationen auch selbst initiiert. Sie hat ihre Abteilung nicht nur verwaltet, sie hat auch gestaltet. Während in der kaufmännischen Berufsschule ursprünglich die tradierten Berufe wie Bank-, Büro-, Industrie- und Einzelhandelskaufleute sowie Rechtsanwaltsfachangestellte und Angestellte der öffentlichen Verwaltung verankert waren, kamen mit den Jahren neue Berufe wie "Veranstaltungskaufleute" und "Kauffrau/-mann für Tourismus und Freizeit" hinzu.

Die Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Reinhilde Kailbach-Siegle, verabschiedete Ursula Nachbauer schweren Herzens in den Ruhestand. Das Führungsteam und das Kollegium bedankten sich in unterschiedlicher Form bei Ursula Nachbauer für die Kraft, die Zeit und das Engagement, mit dem sie ihre Abteilung und damit auch einen Teil der Schule erfolgreich weiterentwickelt hat. Selten hat eine Führungskraft mit so viel Herzblut und Tatkraft über einen so langen Zeitraum für eine Schule gelebt wie diese Pädagogin aus Leidenschaft.




aus: Badisches Tagblatt vom 4. Juli 2015

Zeugnisse für 238 Auszubildende aus zehn Berufen

Entlassfeier der Robert-Schuman-Schule / 48 Preisträger geehrt / 22 Belobigungen

Baden-Baden (up) - Für 238 Auszubildende aus zehn Berufen ging an der Robert-Schuman-Schule eine mehrjährige Ausbildung zu Ende. Im Saal der Akademiebühne in der Cité erhielten die Absolventen von Studiendirektorin Ursula Nachbauer ihre Zeugnisse.

48 von ihnen erbrachten so gute Leistungen. dass sie zusätzlich mit einem Preis ausgezeichnet wurden. 22 weitere wurden belobigt. Den Beginn der Veranstaltung hatte der Solo-Gitarrist Sebastian Dracu gestaltet - unter anderem mit dem Song "Hey Joe" von Rocklegende Jimmy Hendrix. Als Vertreter der Rechtsanwaltskammer Freiburg ermutigte Markus Klimsch die Jugendlichen in seinem Grußwort. Zwar gehe der technische Fortschritt stetig voran, der Mensch werde aber dennoch nie zu ersetzen sein, weil Maschinen bedient werden müssten. Die duale Ausbildung in Deutschland sei der im Ausland qualitativ überlegen. Deshalb beständen auch in anderen Ländern beste Berufschancen, und ausländische Bewerber auf dem deutschen Arbeitsmarkt müsse man daher nicht fürchten. Klimsch gab den ehemaligen Azubis mit auf den Weg, immer neugierig auf Wissen zu bleiben.

Studiendirektorin Ursula Nachbauer betonte, die Schule sei stolz, leistungswillige und leistungsstarke junge Menschen in die Arbeitswelt entlassen zu können. In der Region Mittlerer Oberrhein seien in den vergangenen fünf Jahren 35000 neue Arbeitsplätze entstanden. "Die Chancen stehen deshalb sehr gut, dass Sie Ihren Traumjob bekommen", rief Nachbauer den Jugendlichen zu, um dann den französischen Philosophen Jean de la Bruyère zu zitieren, der gesagt hat: "Die Gegenwart gehört den Reichen, aber die Zukunft den Tüchtigen und Gescheiten. Um die Zukunft zu meistern. die durch eine zunehmende Digitalisierung der verschiedensten Lebensbereiche gekennzeichnet sei, sollten am Besten weitere Qualifikationen erworben werden.

Aus den Händen des Vorsitzenden des Fördervereins der Robert-Schumann-Schule, Gerd Astor, erhielten die Schulabgänger mit den besten Noten dann ihre Buchpreise. Mit je einem Notendurchschnitt von 1,1 schnitten Laura Mohr und Maximilian Burkart bei den Finanzassistenten am besten ab. Von den Bürokaufleuten wurden unter anderen Rehecca Domanski (1.3) und Julia Baudendistel (1,5) mit einem Preis bedacht, bei den Einzelhandelskaufleuten Fahian Holderied (1,6) und Jan Vogel (1.7). Thomas Krause (1.1), und Martin Forcher (1.2) vertraten glänzend die Fachkräfte für Lagerlogistik. Patrick Schneider (1,3) und Marijana Junic-Kacunic (1.8) halten die Fahne der Industriekaufleute hoch, bei den Rechtsanwaltsgehilfinnen tun dies Franziska Saur (1,4) und Alexandra Avzer (1,6). Verkäuferin Franziska Meyer erhielt für einen Notendurschnitt von 1,8 einen Buchpreis, ebenso wie die Verwaltungsfachangestellten Jacqueline Hörig (1.4) und Laura Rodio (1,5). Genannt sind hier nur die jeweils beiden besten Absolventen der Berufszweige, insgesamt gab es noch mehr Preisträger (siehe Foto).

Vor der Zeugnisausgabe durch die früheren Klassenlehrer verzauberten die Techniker der Akademiebühne mit einer Lasershow. Im Foyer klang die Veranstaltung aus.

Die Preisträger aus zehn Berufszweigen bei der Zeugnisausgabe in der Akademiebuhne.

Foto: Philipp


aus: Badisches Tagblatt vom 4. Juli 2015

Nicht vor dem Denken gedrückt

139 frischgebackene Veranstaltungskaufleute und Kaufleute für Tourismus und Freizeit feiern ihren Abschluss

Baden-Baden (up) - Die 139 frischgebackenen Veranstaltungskaufleute und Kaufleute für Tourismus und Freizeit der Robert-Schuman-Schule erhielten in der Akademiebühne ihre Abschlusszeugnisse und die mit den besten Noten zusätzlich das Buch: "Wem gehört die Zukunft?" von Javier Lanier. Der Autor befasst sich darin unter anderem mit den Veränderungen der Berufswelt durch die fortschreitende digitale Revolution. Studiendirektorin Ursula Nachbauer bescheinigte allen Schulabgängern, sie hätten sich nicht gedrückt vor der ihrer Ansicht nach schwersten Arbeit, die es gibt, dem Denken. Zum Erfolg beigetragen hätten neben Eltern, Freunden und den Ausbildungsbetrieben auch die Lehrer. Diese hätten trotz der angespannten Personalsituation an der Schule die Absolventen gut durch die Prüfungen geführt.

Den besten Notendurchschnitt schaffte mit 1,2 bei den Veranstaltungskaufleuten Martin Schlenker. Es folgten Lukas Fluckinger (1.3). Lena Hörrle (1,4), Nikola Hog (1.5), Maike Vogel (1.6), Sophie Bender (1.6), Laura Burger (1,6), Nadine Sautter (1.6), Rebecca Lindörfer (1.6), Vera Hantel (1.6), Clarissa Bausch (1,6), Koai Thu Nguyen (1.7), Roisin Carnck (1,7), Martin Frank (1.7), Sina Gottschalk (1.7) und Miriam Maus (1.9).

Bei den Kaufleuten für Tourismus und Freizeit schnitt Christina Weber am besten ab, sie kam auf einen Notendurchschnitt von 1.3. Johanna Duffner-Litterst erreichte einen Schnitt von 1,4.

Gerd Astor überreichte Martin Schlenker den Preis des Fördervereins der Robert-Schuman-Schule, die Schulpreise wurden den Klassenprimussen von ihren Lehrern übergeben. Aber auch ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm wurde den Angehörigen, Freunden, Lehrern und Absolventen geboten. Der Gitarrist Sebastian Dracu bot Rockmusik vom Feinsten, und die "Burning Ropes" zogen mit erstaunlicher Fitness und Springseilen die Zuschauer in ihren Bann. Die zwölf Ausnahmesportler sind Mitglieder der Turnerschaft Ottersweier und hatten seilhüpfend eine Choreographie mit erstaunlichen Figuren einstudiert, die den Saal begeisterte. Ein weiterer Höhepunkt im Unterhaltungsprogramm der Veranstaltung war die Lasershow der Bühnentechniker. Im Foyer klang der Abend in entspannter Atmosphäre aus.

Die Preisträger mit dem Fördervereinsvorsitzenden Gerd Astor (links).

Foto: Philipp




Pressemitteilung Dezember 2014

Hervorragende Ergebnisse erzielt - 48 junge Kaufleute in die Wirtschaft entlassen

Baden-Baden, den 11.12.2014 Bei einer Feierstunde im Kommunikationszentrum der Robert-Schuman-Schule, gekonnt musikalisch umrahmt durch Shari und Sira Vogt (Gesang) sowie Nico Boschert (Gitarre und Klavier), konnte Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Reinhilde Kailbach-Siegle, 48 Auszubildende in sechs verschiedenen kaufmännischen Berufen mit hervorragenden Ergebnissen verabschieden. 20 % der Prüflinge erhielten einen Preis und 14 % ein Lob.

In ihrer Rede ging die Schulleiterin auf die "Generation Y" ein, zu der die Absolventen zählen. Nach neuesten Forschungsergebnissen steht für diese Generation an erster Stelle ein sicherer Job, der es ermöglicht, Beruf und Familie zu vereinbaren, und das bei einem ordentlichen Gehalt. Diese Ergebnisse überraschen, zumal sich die Gesellschaft in einem "Changemanagement" befindet, so Kailbach-Siegle. Sie erläuterte den Gästen die Folgen dieser Veränderung an vielen Beispielen aus dem Bildungsbereich und der Arbeitswelt. Allerdings, so betonte Kailbach-Siegle, dass "trotz der "Komfortzone" unterm Strich immer noch Wachstum und internationale Konkurrenzfähigkeit erhalten bleiben müssen".

Sie dankte den zahlreich erschienenen Vertretern der Ausbildungsbetriebe für die Energie und Zeit, die diese in die qualifizierte Ausbildung der jungen Nachwuchskräfte investieren. Gerade an beruflichen Schulen müssen auch die Lehrkräfte nahe an der aktuellen Entwicklung sein, um die jungen Menschen fit für das Berufsleben zu machen. Ein Dankeschön galt daher ihren engagierten Kolleginnen und Kollegen, die sich fachlich auf dem Laufenden halten. Denn, so Kailbach-Siegle: "Gute Schüler fallen nicht vom Himmel. Sie brauchen für ihre Entwicklung auch gute Lehrer." Ebenso dankte sie der Abteilungsleiterin, Studiendirektorin Ursula Nachbauer, die jederzeit für alle Bereiche der Berufsschule als verlässliche Ansprechpartnerin zu Verfügung stehe. Mit den besten Wünschen für 2015 entließ Kailbach-Siegle die Absolventen in Ihre berufliche Zukunft.

Die Glückwünsche der IHK Karlsruhe übermittelte Bildungsberater Peter Minrath. Er forderte die jungen Kaufleute auf, sich dem Wandel zu stellen. Nur mit gut ausgebildetem Nachwuchs bleibe die Wirtschaft Deutschlands zukunftsfähig. Hierzu gehöre auch, dass sich die Nachwuchskräfte weiterbilden und in ihrer Entwicklung nicht stehen bleiben, so Minrath. Für die anstehende mündliche Prüfung gab er den Absolventen den Ratschlag, mit ihrer "Visitenkarte", nämlich ihrem Auftreten und dem Berichtsheft, zusätzlich zu punkten.

Nachdem die Besten ausgezeichnet und die Zeugnisse ausgegeben waren, erinnerte Abteilungsleiterin, Ursula Nachbauer, die jungen Kaufleute daran, dass nun der Eintritt in 40 bis 45 Berufsjahre bevorstehe. Da gelte es, sich fit zu halten und sich die Freude an der Arbeit zu bewahren. Deshalb forderte sie die Absolventen auf, sich ab und zu an den Satz von Marie von Ebner-Eschenbach zu erinnern: "Müde macht uns die Arbeit, die wir liegen lassen, nicht die, die wir tun." Damit lassen sich lange und anstrengende Arbeitstage sehr gut bewältigen.

Im Anschluss an die gelungene Feier war Gelegenheit, sich bei Kaffee und Gebäck auszutauschen, was von den Gästen gerne genutzt wurde.

Ein Lob erhielten: Industriekaufleute: Weber, Jasmin (1,9), Rauch Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim; Veranstaltungskaufleute: Aigeldinger, Natascha (1,5), Intercongress GmbH, Freiburg; Braun, Christina (1,5), Stadt Mannheim; Mackert, Ramona (1,6), alfatraining bildungszentrum e.K., Karlsruhe; Schölderle, Lea (1,6), Sagas GmbH, Stuttgart; Rothenhöfer, Selina (1,7), Theater Heilbronn; Giehmann, Nicolai (1,8), Messebau Keck, Weil der Stadt.

Mit einem Preis wurden ausgezeichnet: Bankkaufleute: Kamelski, Marcus (1,7), Sparkasse Baden-Baden/Gaggenau; Bürokaufleute: Kammerer, Andrea (1,3) Concepture GmbH, Bühl; Wann, Saskia (2,0), BKV Baden-Baden; Einzelhandelskaufleute: Huber, Elisa (1,4) OBI GmbH & Co. Deutschland KG, Sinzheim; Kratz, Lilia (1,4) Müller LTD & C. KG, Baden-Baden; Industriekaufleute: Faulhaber, Alena (1,5), Daimler AG, Niederlassung Baden-Baden; Bürkle, Lucas (1,8), Stadtwerke Baden-Baden; Garbacziok, Stefanie (1,8) BCG Baden-Baden Cosmetics Group AG; May, Florian (1,8), MUSSLER COSMETIC PRODUKTION GMBH & CO.KG, Baden-Baden; Christ, Svenja (1,9), Kies- und Beton aG, Baden-Baden.

Text & Foto: Ursula Nachbauer




Pressemitteilung Dezember 2014

Auszubildende nutzen besondere Chance zur Weiterbildung

Neuer Kurs "Zusatzqualifikation Forderungsmanagement" beginnt

Baden-Baden 20 Auszubildende nutzen auch in diesem Jahr erneut die Möglichkeit, an der Robert-Schuman-Schule parallel zur Ausbildung die "Zusatzqualifikation Forderungsmanagement" mit öffentlich-rechtlicher IHK-Prüfung zu erwerben.

Unternehmen suchen verstärkt nach Mitarbeitern, die Spezialkenntnisse im Bereich Inkasso/Forderungsmanagement erworben haben. Entsprechend zukunftsträchtig ist diese Zusatzqualifikation für die angehenden Bürokaufleute.

Ein Jahr lang beschäftigen sich die Teilnehmer, neben ihrer regulären Ausbildung, mit allen zum Forderungsmanagement gehörenden Themen. Dafür investieren sie einen Teil ihrer Freizeit, denn der Unterricht findet an zusätzlichen Nachmittagen und auch samstags statt. Schwerpunkte dieses Zusatzunterrichts sind allgemeines Forderungsmanagement, relevantes Recht im Forderungsmanagement, Beziehungen zum Auftraggeber sowie spezifische Fachkunde. Der Unterricht wird von Fachleuten aus der Praxis sowie von Lehrkräften der Robert-Schuman-Schule geleistet.

Diese Weiterbildungsmaßnahme im Rahmen der Ausbildung wird den Auszubildenden an der Robert-Schuman-Schule seit 2007 angeboten. Dies ist nur möglich durch die tradierte und erfolgreiche Kooperation des Finanzdienstleisters arvato infoscore GmbH, der IHK Karlsruhe und der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden.

Die Zusatzqualifikation schließt mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung ab. Wird diese bestanden, erhalten die Auszubildenden zusätzlich zu ihrem Abschlusszeugnis als Bürokaufmann/Bürokauffrau ein entsprechendes Zertifikat der IHK Karlsruhe über die "Zusatzqualifikation Forderungsmanagement".

Foto: privat/Die Kursteilnehmer mit ihrem Dozenten, Herrn Schmehling.




Wir gratulieren

den am 6. November 2014 von der

IHK Karlsruhe

ausgezeichneten Auszubildenden

der Robert-Schuman-Schule

  • Frau Eva Kalkbrenner
  • Frau Sabrina Leible
  • Herrn Christian Schaufler

Christian Schaufler, OStR Uwe Merz, Eva Kalkbrenner, Sabrina Leible, Klaus Keller (Mercedes Benz, NL Baden-Baden)

Für das Lehrerteam

 

U. Nachbauer, StD’in
AL‘in Kaufmännische Berufsschule




Pressemitteilung Juli 2014

Überragende Leistungen bei den Veranstaltungskaufleuten und Kaufleuten für Tourismus und Freizeit

128 Kaufleute in die Wirtschaft entlassen – 38,2 % erhalten Lob oder Preis

In einer Feierstunde in der Akademiebühne, künstlerisch umrahmt durch Alexander Brueggeboes (Gitarre und Gesang) und die Breakdance-Formation "Battle Toys" aus Stuttgart, konnte Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Reinhilde Kailbach-Siegle, 128 Auszubildende der Landesfachklasse Veranstaltungskaufleute und der Landesbezirksklasse Kaufleute für Tourismus und Freizeit mit überragenden Leistungen verabschieden.

31 Mal konnte ein Preis und 19 Mal ein Lob vergeben werden. Somit erzielte fast jeder zweite einen Abschluss mit einem Durchschnitt aller Fächer von 2,0 oder besser. Zu diesem tollen Ergebnis beglückwünschte die Schulleiterin die angehenden Kaufleute, die auf das Erreichte mit Recht stolz sein können. In ihrer Rede dankte sie den zahlreich anwesenden Vertretern der Ausbildungsbetriebe aus ganz Baden-Württemberg. Auch ihrer "Lehrermannschaft", ebenso Abteilungsleiterin, Studiendirektorin Ursula Nachbauer, dankte sie für die unermüdliche Art, die Schüler zu unterstützen und sie während der Ausbildung kompetent zu begleiten.

In ihrer Rede ging sie auf die Bedeutung des viel zu früh verstorbenen FAZ-Mitherausgebers, Frank Schirrmacher, als exzellenten Bauchautor und kritischen Journalisten ein. Er hatte vor zwei Jahren die Festrede zum 125-jährigen Jubiläum der Schule zum Thema "Überalterung der Gesellschaft und deren wirtschaftlichen Folgen" gehalten. Die Verpflichtung dieses Spitzenredners verglich Kailbach-Siegle mit den täglichen Herausforderungen des Veranstaltungsmanagements. Frank Schirrmacher vertrat in der Vorbesprechung die Ansicht, "Lernen sei das Schönste auf der Welt. Lernen mache man selbst, Lernen sei Autonomie. Nicht Anpassung, nicht Gehorchen, nicht Trotteln und Hinterhertrotteln", so Kailbach-Siegle. Damit ermunterte sie die Absolventen, weiter zu lernen, im Betrieb oder an der Uni.

Die Glückwünsche der IHK Karlsruhe übermittelte Bildungsberater Peter Minrath. Er forderte die Absolventen auf, die Herausforderungen der Wirtschaft anzunehmen und sich weiter zu bilden. Nur mit gut ausgebildetem Nachwuchs bleibe die Wirtschaft in Baden-Württemberg leistungsfähig. Für die mündliche Prüfung gab er den Absolventen den Ratschlag, ihre "Visitenkarte" einzusetzen: Auftreten und Berichtsheft.

Durch das Programm führte professionell Elisabeth Galonska, selbst Absolventin bei den Veranstaltungskaufleuten.

Den Preis des Fördervereins der Robert-Schuman-Schule erhielt Lukas Megnin, den Buchert-Preis Elisabeth Galonska.

Ein Lob erhielten: Kaufleute für Tourismus und Freizeit: Irtenkauf, Caroline (1,3) Stadt Ludwigsburg – Tourismus und Events Ludwigsburg, Löw, Susanne (1,7) Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim.

Veranstaltungskaufleute: Schmitz, Simone Anita (1,5) Schneider Promotion & Transport GmbH Speicher, Reiter, Tobias (1,6) Beda-Institut Bitburg, Müller, Melissa (1,7) BW-Genossenschaftsverband Suttgart, Kolb, Julia (1,7) m:con mannheim:Congress GmbH Mannheim, Lamb, Julia (1,7) FWTM Freiburg, Palesch, Nina (1,7) Netze BW GmbH Karlsruhe, Dürr, Vanessa Sarah (1,8) u-motions GmbH Karlsruhe, Krohmer, Nina (1,8) Scala Kultur gGmbH Ludwigsburg , Sedlmeier, Susanne (1,8) Roxy GmbH Ulm, Otte, Alexandra (1,8) KOKO & DTK Entertainment GmbH Freiburg, Schäfer, Sabrina (1,8) Straumann GmbH Freiburg, Schätz, Vanessa (1,8) Stadtverwaltung Waldshut-Tiengen, Beck, Steffen (1,9) Skyder Sportpromotion e.K. Straßberg, Bühler, Patricia (1,9) Hochschul-Service-gGmbH Freiburg, Bloem, Eileen (1,9) Stadtverwaltung Filderstadt, Bühler, Monja (1,9) trend factory marketing und veranstaltungs GmbH Rottweil, Scholl, Nicolai (2,0) Hockenheim-Ring GmbH.

Mit einem Preis wurden ausgezeichnet: Kaufleute für Tourismus und Freizeit: Hahn, Désirée (1,4) Karlsruher Messe- und Kongress GmbH, Philipp, Larissa (1,6) Stadt Fellbach.

Veranstaltungskaufleute: Barasicz, Andreas (1,3) J & C Veranstaltungstechnik GbR Konstanz, Kaag, Lena (1,3) Tanzschule MonRo Ludwigsburg, Megnin, Lukas (1,3) Congressforum Frankenthal GmbH, Mnich, Katharina (1,3) E-Werk Freiburg e. V., Wunderlich, Inga (1,3) Theaterhaus Stuttgart, Bächle, Verena (1,4) Moderne Welt Stuttgart, Ziesing, Joel (1,4) Neumann & Müller Wendlingen, Hamann, Franziska (1,5) EFM-Events- und Festivalmanagement, Leinfelden-Echterdingen, Neu, Manuela (1,5) Bildungszentrum Daimler AG Gernsbach, Schrödl, Lena (1,5) Nixdorf Veranstaltungen Pliezhausen, Wolf, Mona (1,5) Omikron Data Quality GmbH Pforzheim, Fischer, Janine (1,6) KOKO & DTK Entertainment Konstanz, Galonska, Elisabeth (1,6) ADTV Tanzschule Olaf S. Tübingen, Hars, Britta (1,6) Badisches Staatstheater Karlsruhe, Klotz, Joanna (1,6) Secorvo Security Consulting GmbH Karlsruhe, Motsch, Paula (1,6) Haufe Akademie GmbH & Co. KG Freiburg, Winkler, Philine (1,6) Team Pera GmbH Stuttgart, Klinger, Melanie (1,7) Netze BW GmbH Karlsruhe, Rebstock, Louisa (1,7) Mercedes-Benz Museum GmbH Stuttgart, Zart, Sabrina (1,7) Renaissance Hotel Karlsruhe, Zimmermann, Daniel (1,7) EUREST Sports & Food GmbH c/o SAP Arena Mannheim, Zoeppritz, Louise (1,7) Duravit AG Hornberg, Büchele, Jan-Erik (1,9) Europa-Park Mack KG Rust, Klages, Victoria (1,9) Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen, Koch, Stefanie (1,9) Form im Raum EVEXPRO GmbH Unterreichenbach, Nicke, Sabrina (1,9) Stadtverwaltung Nürtingen, Schneider, Annika (1,9) Hotel Leonardo Royal Baden-Baden, Weiß, Milan (1,9) vitaliberty GmbH Mannheim

Text: Ursula Nachbauer

Bild: Uwe Merz




Pressemitteilung Juli 2014

Leistungsstarker Jahrgang spiegelt die Ausbildungsqualität wider

211 Kaufleute aus zehn Ausbildungsberufen in die Wirtschaft entlassen

In einer Feierstunde in der Akademiebühne, künstlerisch umrahmt durch Alexander Brueggeboes (Gitarre und Gesang) und die Vizeweltmeister in den Lateinamerikanischen Tänzen, Oxana Lebedew und Ilja Russo, konnte Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Reinhilde Kailbach-Siegle, 211 Auszubildende in zehn verschiedenen kaufmännischen Berufen mit hervorragenden Leistungen verabschieden.

In ihrer Rede ging sie auf die Leistungsbereitschaft der jungen Menschen ein, die daraus ersichtlich sei, dass mehr als jeder fünfte Absolvent einen Preis bzw. ein Lob erhalte. Sie dankte den zahlreich anwesenden Vertretern der Ausbildungsbetriebe, die sich unermüdlich für qualifizierten kaufmännischen Nachwuchs einsetzten. Ebenso galt ihr Dank ihrer "Mannschaft" und Abteilungsleiterin, Studiendirektorin Ursula Nachbauer, die mit viel Engagement ihren Beitrag zum Gelingen des schulischen Teils der Dualen Ausbildung leisten.

Nach einem Vergleich des wirtschaftlichen Nutzens einer Fußball-Weltmeisterschaft für das Gastgeberland und Deutschland forderte sie die angehenden Kaufleute auf, den "Heimvorteil" für ihre noch bevorstehende mündliche Prüfung zu nutzen. Reinhilde Kailbach-Siegle wünschte den Absolventen hierzu, "dass Sie mit Ihren Antworten immer einen Volltreffer landen, dass Ihre Ideen nicht abgeschmettert werden".

Die Glückwünsche der IHK Karlsruhe übermittelte Bildungsberater Stephan Ruf. Er wünschte den Absolventen für die mündliche Prüfung "viel Erfolg und die passenden Antworten zum richtigen Zeitpunkt". Rechtsanwalt Tilmann Winkler, Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Freiburg, schloss sich den Worten seines Vorredners an.

Den Preis des Fördervereins der Robert-Schuman-Schule erhielt Jana Hasselbach (1,1) VR Bank in Mittelbaden eG.

Ein Lob erhielten: Finanzassistenten: Kölmel, Nico (1,8) VR Bank in Mittelbaden eG, Walz, David (2,0) Sparkasse Rastatt Gernsbach, Meier, Sebastian (2,0) Volksbank Bühl, Bürokaufleute: Jung, Sandra (1,8) Platten Haas GmbH Baden-Baden, Schwitalsky, Timm (1,8) arvato infoscore GmbH Baden-Baden, Rettinger, Tamara (1,8) Südwestrundfunk Stuttgart, Einzelhandelskaufleute: Göbel, Stafanie (1,8) Wagener GmbH & Co. KG Baden-Baden, Schmittner, Marco (1,8) Wagener GmbH & Co. KG Baden-Baden, Fachlagerist: Marques dos Santos, Pedro (1,9) LDB Logistische Dienstleistungen Bühl, Industriekaufleute: Dreixler, Lisa Martha (1,9) Hauraton GmbH & Co. KG Rastatt, Fachkraft für Lagerlogistik: Kunz, Maximilian (1,8) AHG Autohandelsgesellschaft Horb am Neckar, Verwaltungsfachangestellte: Burghardt, Linda (1,6) Stadtverwaltung Baden-Baden, Heck, Saskia (1,6) Stadtverwaltung Gaggenau, Rutkovski, Christoph (1,6) Gemeinde Ötigheim, Ehebauer, Maximilian (1,8) Stadtverwaltung Rastatt.

Mit einem Preis wurden ausgezeichnet: Finanzassistenten: Hasselbach, Jana (1,1) VR Bank in Mittelbaden eG, Galle, Larissa (1,4) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Huck, Sebastian (1,4) Sparkasse Baden-Baden/Gaggenau, Müller, Sonja (1,5) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Rosema, Fabian (1,5) Deutsche Bank AG Baden-Baden, Zoller, Ann-Kathrin (1,5) VR Bank in Mittelbaden eG, Fischer Elisa (1,7) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Kaltenbach, Katrin (1,7) Sparkasse Baden-Baden/Gaggenau, Schiro, Domenico (1,7) Volksbank Baden-Baden/Rastatt, Angeloussis, Alexandros (1,8) Volksbank Baden-Baden/Rastatt, Binder, Robin (1,8) VR Bank in Mittelbaden eG, Degler, Niklas (1,8) Sparkasse Bühl, Dürrschnabel, Alessa (1,8) Badische Beamtenbank Karlsruhe, Hauns, Kilian (1,8) Volksbank Baden-Baden/Rastatt, Weber, Tobias (1,8) Sparkasse Rastatt-Gernsbach, Bürokaufleute: Westermann, Svenja (1,5) Westermann Abbruch- und Erdbau GmbH Kuppenheim, Gessek, Marta (1,8) Mobile Pädagogische Dienste Baden-Baden, Sackmann, Kevin (1,8) Südwestrundfunk Stuttgart, Einzelhandelskaufleute: Nura, Albulena (1,6) Camp David Baden-Baden, Fachkraft für Lagerlogistik: Vogel, Isabelle (2,0) Autohaus Gerstenmaier Baden-Baden, Industriekaufleute: Merkel, Lisa (1,4) Daimler AG Niederlassung Baden-Baden, Huber, Emanuel (1,6) GMT Gummi-Metall-Technik GmbH Bühl, Philipp, Rebekka (1,9) Buchholz Textilpflege GmbH Baden-Baden, Rechtsanwaltsfachangestellte: Roth, Ann-Katrin (1,3) Kanzlei Rassek, Ehinger und Partner Bühl, Hunter, Nicoline Jennifer (1,4) Kanzlei Helmut Becker Rastatt, Wacker, Rebecca Diana (1,5) Kanzlei Rassek, Ehinger und Partner Bühl, Köksal, Pinar (1,9) Kanzlei Jung Rastatt, Verkäufer: Huber, Elisa (1,4) OBI GmbH & Co. Sinzheim, Holderied, Fabian (1,6) toom Baumarkt GmbH Köln, Verwaltungsfachangestellte: Maier, Nadine (1,5) Gemeindeverwaltung Bischweier, Theurer, Miriam (1,6) Bürgermeisteramt Bühlertal.

Ursula Nachbauer




Wenn Sie uns durch eine externe Suchmaschine gefunden haben, können Sie nur auf einen Teil (FRAME) unserer Homepage zugreifen.
Besuchen Sie die
Originalstartseite der Homepage der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden.