Berufsfachschule für Altenpflege

Engagement und Verantwortung für die ältere Generation

1) AUSBILDUNGSZIEL

Die Ausbildung in der Altenpflege soll die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.

Darüber hinaus soll die Ausbildung dazu befähigen, mit anderen in der Altenpflege tätigen Personen zusammenzuarbeiten und diejenigen Verwaltungsarbeiten zu erledigen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Aufgaben der Altenpflege stehen.

2) AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

  • Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss, oder

Hauptschulabschluss, wenn außerdem eine Ausbildung als Altenpflegehelfer/-in oder Krankenpflegehelfer/-in oder eine andere, mindestens zwei Jahre dauernde Ausbildung abgeschlossen wurde.

Vorlage folgender Unterlagen bei einer Bewerbung:

  • lückenloser tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • beglaubigte Fotokopien der Abschlusszeugnisse 1)
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung zur Ausübung des Berufes durch ein ärztliches Zeugnis 2)
  • Ausbildungsvertrag nach den Vorschriften des Bundesaltenpflegegesetzes und der Schulversuchsbestimmungen 2)
  • Nachweis ausreichender deutscher Sprachkenntnisse, sofern die oben genannten Bildungsabschlüsse nicht an einer deutschen Schule erworben wurden

1) Sofern der Bildungsabschluss im Ausland erworben wurde, ist eine Bewertung durch die Zeugnisanerkennungsstelle des Regierungspräsidiums Stuttgart erforderlich.

2) Der Nachweis zur gesundheitlichen Eignung und der Ausbildungsvertrag sind spätestens drei Wochen vor Eintritt in die Berufsfachschule für Altenpflege zu erbringen bzw. vorzulegen.

3) im Sinne des Heimgesetzes bzw. im Sinne des 71 Abs. 1. bzw. 2 SGB XI

3) STUNDENTAFEL

(durchschnittliche Zahl der Wochenstunden)

Pflichtbereich

Jahr

1.

2.

3.

Religionslehre / Religionsgeragogik

1

1

1

Deutsch

1

1

1

Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege

10

10

10

Unterstützung bei der Lebensgestaltung

2

2

1

Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen

2

1

1

Altenpflege als Beruf

1

2

2

Wahlpflichtbereich

1

1

1

18

18

17

Wahlbereich

1

1

1

Praktische Ausbildung

850

850

800

4) GLIEDERUNG DER AUSBILDUNG

Der theoretische und praktische Unterricht erfolgt an der Robert-Schuman-Schule und umfasst insgesamt 2100 Stunden in drei Jahren. Die Teilnehmerzahl pro Klasse liegt i.d.R. zwischen 24 und 29 Auszubildenden.

Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt 2500 Stunden und wird in folgenden Einrichtungen vermittelt:

1. in einem Heim oder einer stationären Pflegeeinrichtung, und 3)

2. in einer ambulanten Pflegeeinrichtung. 3)

Abschnitte der praktischen Ausbildung können in weiteren Einrichtungen, in denen alte Menschen betreut werden, stattfinden. Dazu gehören insbesondere gerontopsychiatrische Einrichtungen oder Abteilungen, Allgemeinkrankenhäuser oder Rehabilitationskliniken, Einrichtungen der offenen Altenhilfe etc.

Diese Ausbildungsabschnitte finden i.d.R im zweiten Ausbildungsjahr statt und werden von der Schule in Abstimmung mit den Ausbildungseinrichtungen festgelegt.

5) ABSCHLUSSPRÜFUNG

Die staatliche Prüfung umfasst einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil.

Der schriftliche und der mündliche Teil werden an der Robert-Schuman-Schule abgelegt. Der praktische Teil erfolgt i.d.R. in der Einrichtung, in der die Schülerin / der Schüler ausgebildet worden ist.

6) BERECHTIGUNGEN

Bei erfolgreich abgeschlossener Prüfung und Vorlage eines einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses wird die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Altenpfleger/in" erteilt.

7) BILDUNGSGUTSCHEINE

Die Ausbildung ist gemäß AZAV nach dem Recht der Arbeitsförderung für die Berufliche Eingliederung in den Arbeitsmarkt durch Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung und Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung zertifiziert.

Die Zulassungsnummer lautet: 515305 AZAV.

Geförderte Teilnehmer können ihren Bildungsgutschein für die Teilnahme einsetzen.

8) AUSKÜNFTE UND ANMELDUNG

Für weitere Auskünfte und die Vereinbarung eines Beratungsgesprächs nehmen Sie bitte Kontakt mit dem zuständigen Abteilungsleiter Herrn Friedmann auf.

PFLEGEBÜNDNIS MITTELBADEN

"Engagement und Verantwortung für die ältere Generation" so lautet unser Leitmotto für die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Pflege an der Robert-Schuman-Schule. Wir sehen uns als verlässlichen Partner und Dienstleister für unsere Ausbildungseinrichtungen und unsere Auszubildenden. Und dies immer mit dem Ziel, unseren Beitrag dazu zu leisten, unseren älteren Mitmenschen ein würdevolles Altern zu ermöglichen.

Uns ist bewusst, dass die gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen nur gemeinsam bewältigt werden können. Deshalb engagieren wir uns als Mitglied beim Pflegebündnis Mittelbaden und bringen uns aktiv mit ein.

Unsere Ziele sind vor allem:

  • Die stetige Verbesserung der qualitativ hochwertigen Aus- und Weiterbildung
  • Eine veränderte positive gesellschaftliche Wahrnehmung und Würdigung der Pflegeberufe
  • Die Enttabuisierung von "Alter" und einer damit eventuell entstehenden Hilflosigkeit
  • Einen Beitrag zur langen Selbstständigkeit und Selbstbestimmung älterer Menschen zu leisten

www.pflegebuendnis-mittelbaden.de (EXTERNER LINK)

Infobroschüre Berufsfachschule für Altenpflege (3BFA) als PDF-Datei (160 kB) zum Download


Wenn Sie uns durch eine externe Suchmaschine gefunden haben, können Sie nur auf einen Teil (FRAME) unserer Homepage zugreifen.
Besuchen Sie die
Originalstartseite der Homepage der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden.