Berufseinstiegsjahr (BEJ)

  • Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung
    • Profil Handel und Verkauf (Regelform)
  • Berufsfeld Hotellerie und Gastronomie

1. Bildungsziel

  • Vertiefung und Erweiterung der Allgemeinbildung
  • Förderung des Erwerbs von Schlüsselqualifikationen
  • Vermittlung eines beruflichen Grundwissens im Berufsfeld "Wirtschaft und Verwaltung" bzw. "Hotellerie und Gastronomie"
  • Unterstützung der beruflichen Orientierung und Berufsfindung
  • Für Schüler, die ohne Hauptschulabschluss in das BEJ eingetreten sind, schließt das Abschlusszeugnis einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand ein.

2. Voraussetzungen für die Aufnahme sind

  • Schüler mit Abschlusszeugnis der Hauptschule, die noch berufsschulpflichtig sind.
  • In begründeten Einzelfällen können auch Schüler aufgenommen werden, die den Besuch der Realschule oder des Gymnasiums abgebrochen haben, nicht mehr der allgemeinen Schulpflicht unterliegen und über den Hauptschulabschluss nicht verfügen [siehe auch 7. Berechtigungen].

3. Betriebspraktikum und Profile

Während des Berufseinstiegsjahres findet ein schulisch begleitetes Betriebspraktikum im Bereich Handel und Verkauf bzw. Hotellerie und Gastronomie statt. Die Schüler bemühen sich selbstständig um eine Praktikumsstelle. So besteht die Möglichkeit, einen Beruf näher kennen zu lernen und Kontakt zu einem Ausbildungsbetrieb herzustellen.

Das differenzierte BEJ-Modell der RSB umfasst folgende Profile:

  • Gastronomie und Hotellerie (ein Praktikumstag/Unterrichtswoche)

  • Handel und Verkauf (Regelform) (zwei Praktikumstage/Unterrichtswoche)

 

4. Teilnahme am Unterricht im Fach Englisch

Schüler, deren Abschlusszeugnis der Hauptschule eine Note im Fach Englisch aufweist, müssen am Unterricht im Fach Englisch teilnehmen.

Schüler, deren Abschlusszeugnis der Hauptschule keine Note im Fach Englisch aufweist, nehmen im ersten Halbjahr am Englischunterricht teil. Sind dabei die erzielten Leistungen insgesamt mindestens mit "ausreichend" bewertet, dürfen diese Schüler auch im zweiten Schulhalbjahr am Englischunterricht teilnehmen. Dies müssen die Schüler spätestens zwei Wochen vor der Notenkonferenz für das erste Schulhalbjahr schriftlich gegenüber dem Abteilungsleiter erklären. Nehmen die Schüler am Englischunterricht im zweiten Schulhalbjahr nicht teil, wird im Halbjahreszeugnis eine Englischnote nicht ausgewiesen, sondern lediglich die Teilnahme am Englischunterricht vermerkt.

5. Stundentafel (Wochenstunden pro Schuljahr)

 

Handel und Verkauf

BEJK1

Hotellerie und Gastronomie

BEJG

1. Pflichtfächer

 

 

Allgemeiner Bereich

 

 

  • Religionslehre/Ethik

1

1

1

1

  • Deutsch

3

2

3

2

  • Gemeinschafts- und Wirtschaftskunde

1

1

  • Englisch

3

3

  • Sport

2

2

Berufsbezogener Bereich

 

 

Berufsfachliche Kompetenz

 

 

  • Berufsfachliche Kompetenz

3

4

  • Mathematik und Fachrechnen

3

3

  • Computeranwendungen

1

2

  • Projekt- mit Sozialkompetenz

2

2

Berufspraktische Kompetenz

3

4

Individuelle Förderung

2

2

 

 

 

Summe

24

27*)

2. Praktikumstage

zwei Tage pro Woche

ein Tag pro Woche

*) Höhere Stundenzahl, da nur ein Praktikumstag

 

6. Abschlussprüfung

ü Schriftliche Prüfung: In den Fächern Deutsch, Mathematik und Fachrechnen, Berufsfachliche Kompetenz und Englisch.

ü Praktische Prüfung im Fach "Berufspraktische Kompetenz"

ü Mündliche Prüfung: kann sich auf alle maßgebenden Fächer erstrecken [Aus-nahmen: Berufspraktische Kompetenz, Projektkompetenz mit Sozialkompetenz]

7. Berechtigungen

Durch die bestandene Abschlussprüfung im Berufseinstiegsjahr erwirbt der Absolvent folgende Berechtigungen:

  • Befreiung von der Pflicht zum Besuch der Berufsschule, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.
  • Für Schüler, die ohne Hauptschulabschluss in das BEJ eingetreten sind, schließt das Abschlusszeugnis einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand ein. Dies ist im Abschlusszeugnis unter Bemerkungen festzustellen.
  • Zugang zur zweijährigen Berufsfachschule, wenn die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind.

8. Ausbildungsförderung

Die Ausbildung im Berufseinstiegsjahr wird durch folgende Maßnahmen gefördert:

  • Schulgeldfreiheit
  • Lernmittelfreiheit im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen
  • Fahrkostenzuschüsse im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen

9. Auskünfte und Anmeldungen

Öffnungszeiten des Sekretariats

Hinweise zur Anmeldung
Infobroschüre Berufseinstiegsjahr (BEJ) als PDF-Datei (160 kB) zum Download


Wenn Sie uns durch eine externe Suchmaschine gefunden haben, können Sie nur auf einen Teil (FRAME) unserer Homepage zugreifen.
Besuchen Sie die
Originalstartseite der Homepage der Robert-Schuman-Schule Baden-Baden.